In den letzten Jahren hat die moderne Schlafforschung und Medizin viele neue Erkenntnisse darüber gewonnen, wie eine optimale Schlafumgebung für Babys aussehen sollte. Viele überlieferte und gutgemeinte Tipps der älterer Generationen gelten heute als überholt. Schon bei der Einrichtung des Babyzimmers und der Auswahl der Erstausstattung können Eltern durch einfach Maßnahmen für eine sichere und gesunde Schlafumgebung für ihr Baby sorgen und viele Risiken minimieren, die im Verdacht stehen, den plötzlichen Kindstod zu begünstigten.

Das Babybett

Babybetten gibt es in allen Formen und Varianten. Bewährt haben sich klassische Gitterbetten mit Lattenrost, immer mehr im Trend sind auch Kombi-Betten, die vom Babybett zum Beistellbett und später zum Kinderbett umgebaut werden können. Wichtig ist besonders bei älteren Babybetten und „Erbstücken“ bei Wiegen und Stubenwagen – es darf keine scharfen Kanten, lange Schnüre oder überstehenden Schrauben geben. Gitterroste müssen einen Maximalabstand von 6,5 cm zwischen den Stäben haben, so dass der Kopf des Babys nicht hindurchpassen kann.

Bestseller Nr. 1
TupTam Babybett Bettumrandung Lang Gemustert
  • Klassisches, sorgfältig verarbeitetes Nestchen für Babybett 70x140 und 60x120 - für Mädchen und Jungen
  • Atmungsaktive Füllung aus antiallergischem Polyestervlies
  • Einfache Befestigung durch 9 weiße Bindebändchen
  • Optimale Steifheit und Dicke - zuverlässiger Schutz vor Zugluft und vor harten Gitterstäben
  • Abmessungen des Nestchens: Babybett 140x70 - 420x30cm, Babybett 120x60 - 360x30cm

photo of sweet newborn baby lying in big bed

Dunkel und ruhig

Das Schlafzimmer sollte ruhig und gut zu verdunkeln sein. Spezielle Nachtlichter sind im ersten Lebensjahr nicht notwendig, eine bei Bedarf anschaltbare abgedämmte Lichtquelle ist aber sinnvoll und praktisch.

Raumklima – frische Luft

Regelmäßiges Stoßlüften vor dem Schlafen sorgt für frische Luft und angenehmes Raumklima. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei etwa 50 bis 65% liegen und lässt sich mit einem Hygrometer kontrollieren (ab ca. 5 Euro).

Rauchfreie Umgebung

Rauchen und Alkoholgenuss der Eltern gilt als einer der größten Risikofaktoren für Babys. Die Nachteile des Rauchens sind allgemein bekannt. Wer auf das Rauchen dennoch nicht ganz verzichten kann, sollte auf eine rauchfreie Umgebung des Kindes achten und auch Familienmitglieder davon überzeugen, in der Nähe des Kindes nicht zu rauchen.

Die richtige Temperatur

Als optimale Raumtemperatur gelten etwa 16-19 Grad, die sich aber in unseren Breitengraden im Sommer selten erreichen lassen. Um die Gefahr einer Überhitzung zu vermeiden, sollten Babys dann weniger Kleidung und ggf. nur einen dünnen Sommerschlafsack tragen.  Auch wenn es nachts im Winter kühl ist – das Risiko der Überwärmung ist meist größer als die Gefahr der Unterkühlung, deshalb nicht zu dick anziehen! An den Händen lässt sich die Temperatur schlecht fühlen – ausreichend warm ist es, wenn das Baby am Nacken oder zwischen den Schulterblättern warm ist, aber nicht schwitzt. Heizkissen und Wärmeflaschen gehören nicht ins Babybett. Damit der Temperaturausgleich gewährleistet bleibt, sollten Babys beim Schlafen keine Kopfbedeckung tragen. Babymützen mit Schnüren zum Zubinden könnten sogar gefährlich werden und sollten auch aus diesem Grund nicht zum Schlafen angezogen werden.

Rückenlage ist am sichersten

Die Rückenlage gilt heute als die sicherste Schlafposition, daher sollten Babys – auch tagsüber – zum Schlafen nur in Rückenlage hingelegt werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass sehr aktive Kinder in der Rückenlage fixiert werden dürfen – Geschirre, Gurte oder ähnliches bergen eine hohe Strangulationsgefahr. Tagsüber und wach können und sollten dagegen Babys auch immer mal wieder auf dem Bauch liegen.

Babyschlafsack statt Decke

Statt einer Bettdecke wird heute einhellig ab der Geburt die Verwendung eines Babyschlafsacks empfohlen. Der Babyschlafsack hat gegenüber einer Bettdecke viele Vorteile:  er unterstützt die Rückenlage, ein richtig passender Schlafsack kann nicht über das Gesicht rutschen und er verringert so die Gefahr der Rückatmung. Wichtiger als die Marke ist die richtige Größe – der Babyschlafsack muss richtig passen – der Kopf darf nicht durch die Halsöffnung rutschen können. Für Neugeborene gibt es Schlafsäcke schon in sehr kleinen Größen. Die Länge und Breite sollte etwa 10 bis 15 cm Bewegungsfreiheit zum Strampeln bieten, sollte aber nicht zu lang sein. Ein Schlafsack lässt sich nicht so leicht wegstrampeln wie eine Decke, das bedeutet aber auch, dass keinesfalls eine zusätzliche Decke über den Schlafsack gelegt werden darf.

Bestseller Nr. 1
Coconette Ganzjahres Baby-Schlafsack Circle - 2-teilig: Langarm Innensack & gefütterter Außensack für Sommer & Winter, 100% Baumwolle - Größe: 0-3 Monate (50/56)
  • PERFEKT EINGEPACKT ZU JEDER JAHRESZEIT: Der 2in1 Ganzjahresschlafsack besteht aus einem langärmeligen Innenschlafsack und einem warmen Außenschlafsack. Zusammen der perfekte Winterschlafsack. An warmen Tagen nutzen Sie den Innenteil mit Ärmeln als Sommerschlafsack. Für den Übergang eignet sich der Außenschlafsack.
  • SICHER & SCHNELL AN- UND AUSGEZOGEN: Der leichte Langarmschlafsack bleibt stets unterm Kopf und verrutscht nicht. Druckknöpfe und der seitliche Reißverschluss erleichtern das Wickeln.
  • PLATZ ZUM STRAMPELN FÜR AKTIVE BABYS: Durch die Birnenform hat Ihr Neugeborenes Beinfreiheit und kann strampeln. Die Wärme bleibt dabei erhalten.
  • NAHTLOSES RÜCKENTEIL FÜR MEHR KOMFORT: Die Rücken-Liegefläche ist angenehm glatt, da hier keine Nähte verlaufen. Der Reißverschluss des ärmellosen Strampelsacks ist mit einem Kinnschutz ausgestattet.
  • HAUTFREUNDLICH & PFLEGELEICHT: Der Schlafsack ist aus 100% Baumwolle und schadstoffgeprüft nach Öko-Tex. Dazu maschinenwaschbar bei 40°C sowie trocknergeeignet.
AngebotBestseller Nr. 2
roba Schlafsack, 70cm, Babyschlafsack ganzjahres/ganzjährig, aus atmungsaktiver Baumwolle
  • DER ROBA BABYSCHLAFSACK LITTLE STARS, im coolen Sternchendesign, aus 100 % atmungsaktiver Baumwolle ist der bequeme Begleiter für die Nacht.
  • DIE WEICHE POLYESTERFÜLLUNG sorgt außerdem für die nötige Wärme.
  • GERADE FÜR UNSERE KLEINSTEN IST GESUNDER SCHLAF SEHR WICHTIG - Babyschlafsäcke verhindern, dass sich das Baby von der sicheren Rückenlage in die als kritisch beurteilte Bauchlage dreht.
  • EIN LANGER REISSVERSCHLUSS erleichtert zudem das An- und Ausziehen des 70 cm langen Schlafsacks.
  • ROBA BABYSCHLAFSÄCKE sind in weiteren modernen Designs, z. B. Adam & Eule und Tierfreunde, sowie in weiteren Größen 70 cm und 90 cm erhältlich. Alle verwendeten Textilien sind zertifiziert.

Die Babymatratze

Die Babymatratze sollte fest, atmungsaktiv und schadstofffrei sein und einen waschbaren Bezug haben. Der Preis und das Material sagen nicht unbedingt etwas über die Qualität aus. Bei der Auswahl einer guten Babymatratze helfen aktuelle Testberichte aus Zeitschriften wie der Stiftung Warentest oder Öko-Test. Felle, Kuscheldecken oder wasserdichte Unterlagen gehören nicht ins Babybett.

Bestseller Nr. 1
Ehrenkind Babymatratze Pur | Babymatratze 60x120cm | Matratze 120x60 aus hochwertigem Schaum und Hygienebezug
  • OPTIMALE LUFTZIRKULATION - Der Aufbau aus Qualitätsschaum und einem hochwertigen Bezug sorgt für ausreichend Luft und verleiht der Matratze 60 x 120 STABILITÄT, SICHERHEIT & KOMFORT
  • HYGIENISCH & PRAKTISCH - Die Matratze 60x120 wirkt antibakteriell und beugt gegen die Entwicklung von Hausstaubmilben vor.
  • BEQUEM - Die Baby Matratze 60 x 120 hilft durch Ihren einfachen aber qualitativen Aufbau für einen ruhigen Schlaf mit hervorragender Wärmeableitung, hinreichender Stützkraft und hoher Luftdurchlässigkeit.
  • HOCHWERTIGER BEZUG - Jede Babybett Matratze besitzt einen hochwertigen, hygienischen und bequemen Bezug der abnehmbar und bei 60°C waschbar ist.
  • LANGLEBIG - Hochwertige Materialien die in der Babybett Matratze 60x120 eingesetzt werden sorgen für hohen Komfort auch nach langer Benutzung.
Bestseller Nr. 2
Sun Garden Kindermatratze 70 x 140 x 11 cm, waschbarer Bezug
  • Größe 70 x 140 cm
  • Offenporiger Komfortschaumkern
  • Alle Materialien Öko-Tex 100 zertifiziert
  • Frotteebezug abnehmbar und waschbar bis 60°C
  • Matratzenhöhe ca. 11 cm

 

Kein Kissen, Betthimmel und Nestchen

Über die Seiten reichenden Betthimmel und Nestchen in Wiegen und an Babybetten sehen zwar hübsch aus, behindern aber unnötig die Luftzufuhr und unter Umständen die Atmung. Das Risiko ist vermeidbar, indem man auf Himmel und Nestchen ganz verzichtet, oder nur einen kurzen Himmel bis an die Oberkante des Bettchens verwendet. Kopfkissen sind im ersten Jahr weder nötig noch zu empfehlen. Wenn später ein Kissen verwendet wird, sollte es ein sogenanntes Flachkissen sein, in dem der Kopf nicht versinken kann.

Kuscheltiere und Spielzeuge nicht ins Bett

Plüschtiere und Spielzeuge gehören nicht ins Babybett, besonders riskant sind Dinge mit Schlaufen, Schleifen oder Schnüren. Schnullerketten sollten – wenn unbedingt nötig – so kurz wie möglich sein. Riskant sind auch Spielzeuge an Schnüren wie Mobiles oder Greifketten und Kinderwagenketten – diese gehören nicht ins Babybett. Gleiches gilt für Bernsteinketten oder Babyschmuck.

Weitere Verweise und Info-Broschüren zum Download:

Kindergesundheit – Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
http://www.kindergesundheit-info.de/fuer-eltern/schlafen/schlafen0/gut-gebettet-die-richtige-schlafumgebung-fuer-ihr-kind/

Stiftung Warentest
http://www.test.de

Intiative Sichere Schlafumgebung
http://schlafumgebung.de

Beispieltabelle: Was im Schlafsack anziehen bei welcher Raumtemperatur?

Was unter dem Babyschlafsack anziehen?

Tipps und Kaufberatung zu Babyausstattung

http://www.sparbaby.de/babyschlaf

2 KOMMENTARE

  1. Ja, auch ich kenne diese Empfehlungen und muss sagen, dass mein Mann und ich uns nur teilweise daran gehalten haben. Wir mussten unseren Sohn beispielsweise zu Beginn zu uns ins Bett nehmen, weil in unser Schlafzimmer kein zusätzliches Babybett gepasst hätte. Geplant wäre zwar gewesen, dass unser Sohn deswegen von Beginn an in seinem Zimmer schläft, aber dazu war er uns zum Einen zu zerbrechlich und zum Anderen hätte ich dann wohl überhaupt keinen Schlaf abbekommen. 🙄

    Bezüglich der Raumtemperatur fanden mein Mann und ich ebenfalls, dass 16 Grad sehr kühl sind und haben daher stets versucht etwa 18 bis 19 Grad im Schlafzimmer zu haben. Dennoch ist dies natürlich gerade im Sommer ein Ding der Unmöglichkeit, sodass es durchaus mal mehr Grad hatte.

    Auch haben mein Mann und ich entschieden, dass unser Sohn von Beginn an eine eigene Decke hat und hatten damit überhaupt keine Probleme. Unser Sohn war nie extrem heiß und wir hatten auch nie das Problem, dass er sich ganz nackt gestrampelt hat und ihm dann kalt war! Außerdem hatte unser Sohn noch das Stillkissen um den Kopf gelegt, weil er im Gitterbett anfangs einfach total verloren ausgesehen hat. Später wurde es dann einfach zu seiner Einschlafhilfe, ohne die gar nichts mehr ging.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here