Familienleben

Start Familienleben

Die Geburtstagstorte – Herzstück jedes Kindergeburtstages

0
Torte zum Geburtstag

 

Was wäre ein Kindergeburtstag ohne Torte?

Torte zum GeburtstagJedes Jahr aufs Neue wird gegrübelt, welcher Kuchen oder welche Torte den Geburtstagstisch des Sprösslings schmücken soll. Eine imposante Sahnetorte, ein gesunder Karottenkuchen oder doch eher ein paar liebevoll verzierte Cupcakes? Der Markt bietet eine so unglaubliche Vielfalt an Rezepten, Fertigmischungen und Tiefkühlware, dass man sich schnell erschlagen fühlt.
Wichtig ist in jedem Fall, dass die Kinder zufrieden mit Optik und Geschmack sind. Denn schließlich sind leuchtende Kinderaugen das Wichtigste an einem Geburtstag.

# Selbst backen

Wer genug Zeit hat und handwerklich begabt ist, kann den Geburtstagskuchen selbst zubereiten. Hier sollte man natürlich eine Menge Vorbereitungszeit einplanen und am besten die Kinder mit einbeziehen. Eine Thementorte finden alle Kinder toll. Sie kann individuell zubereitet und verziert werden. Im Handel findet man sogar komplette Tortenauflagen, die man einfach auf den fertigen Kuchen auflegen muss. Die Helden der Kindheit in 2D oder 3D Optik, ein Foto des Kindes oder individuelle Zuckerguss- und Marzipanverzierungen machen aus jedem Kuchen ein wahres Partyhighlight.

# Kinder einbeziehen

Cake Pops erfreuen sich derzeit größter Beliebtheit bei den Kids. Wer einen Cake Pop Maker zu Hause hat, der kann die kleinen Kuchenbällchen während des Kindergeburtstages backen und, sozusagen als Beschäftigungsidee, von den Partygästen verzieren lassen. Hier ist Kreativität gefragt. Auf dem Backtisch sollten sich Glitzerperlen, Zuckerguss in vielerlei Farben, Wackelaugen, Schokoglasur und andere Dekorierungen aus Zucker befinden. So können die Kinder nach Herzenslust ihre eigenen Cake Pops designen und die Werke zu späterer Stunde vernaschen.

# Torte bestellen

Eine weitere Möglichkeit bietet das Internet. Man kann sich beispielsweise eine Torte bei deinetorte anfertigen lassen. Das geht ganz einfach. Man wählt ein passendes Motiv oder ein Foto des Geburtstagskindes welches die Oberseite der Torte verzieren soll. Danach kann man Größe und Geschmack anpassen und nach Lust und Laune dekorieren. Der fertige Kuchen wird einem zum Wunschtermin ganz bequem nach Hause geliefert.
Wer zusätzlich etwas selbst gestalten will, der kann sich im Shop wahlweise Lebensmittelstifte Rollfondant oder Marzipan mitbestellen. Komplette Partysets inklusive einer passenden Torte, sind ebenfalls erhältlich.

 

 

Familienkur

1

Was sind die Voraussetzungen für eine Familienkur 

Familienkur in Bad GasteinIn vielen Familien ist nicht alles Gold, was glänzt. Es ist gar nicht so leicht, das Familienleben am laufen zu halten und Stress ist die Folge. Während dessen können Leidtragende meist nur in den kleinen Reihen gefunden werden, weil meist der Nachwuchs deutlich mehr leidet. Sei es, weil die geliebten Eltern sich ständig streiten, weil die Arbeit ruft und wenig Zeit für die Kinder bleibt oder aus anderen Gründen. Es gibt zu viel im Alltag, was ein Familienleben belasten kann und dafür verantwortlich sein könnte, dass das Zusammenleben immer schwieriger wird. Es muss jedoch nicht gleich mit räumlichen Trennungen enden oder gar einer Scheidung. Wie wäre es mit einer Familienkur? Davon haben sich viele Betroffene schon einmal etwas gehört und oftmals hilft es wahre Wunder, sodass es nichts gibt, was nicht ausprobiert werden sollte, um den Problemen endlich ein Ende zu setzen.

Leider ist die Voraussetzung einer Familienkur für viele nicht ersichtlich, sodass sich Eltern fragen, was sie tun müssen, um eine Kur für die gesamte Familie beantragen zu können. Zunächst einmal wäre es daher wichtig, zur Krankenkasse zu gehen, wo die Familie versichert ist. Hier werden sie ausführlich beraten, welche Familienkuren es gibt, wo sie sind und ob es bestimmte Voraussetzungen gibt. Immerhin gehen viele Kinder noch zur Schule und da muss es bestimmte Kuren geben, die den Schulunterricht ermöglichen. Dem Nachwuchs soll es an nichts fehlen, was die Bildung anbelangt. Hinzu kommt, dass unterschieden wird, ob eine gesamte Familienkur notwendig ist oder beispielsweise eine Mutter-Kind-Kur oder Vater-Kind-Kur. Es muss somit angemerkt werden, wo die Probleme liegen,um die Beurteilung besser stattgeben zu können. Das wäre somit der erste Schritt, um die Voraussetzungen für eine Familienkur genauer zu durchleuchten und zu planen sowie zu erfahren, ob eine Kur als gesamte Familie überhaupt übernommen wird, wo die Reise hingehen würde und welche Ziele verwirklicht werden können.

Wenn nur ein Partner unter Stress leidet und das Kind, dann wäre eine Familienkur nicht sinnvoll und würde abgelehnt werden. Somit müssen Betroffene auch glaubhaft machen, wieso eine Familienkur sinnvoll ist. Es wäre zudem gut, wenn Betroffene mitteilen, was sie bisher schon versucht haben. Mögliche Termine beim Jugendamt usw. Es kann durchaus vorkommen, dass der schriftliche Antrag abgelehnt wird, sodass es sich empfiehlt, Widerspruch einzulegen. Dies hat in mehr als fünfzig Prozent der Widersprüche bereits Erfolg gehabt und ist ein unbedingtes „muss“. Natürlich auch im eigenen Interesse. Nicht alle Krankenkassen übernehmen die gesamten Kosten, das sollte fairerweise angemerkt werden. Oftmals ist es „nur“ eine Beteidigung an den Kosten.Vor ab kann das jedoch jeder erfahren, der sich ohnehin schriftlich mit dem Antrag zur Familienkur an die eigene Krankenkasse wendet. Denn das ist ebenfalls die Pflicht. Es muss ein schriftlicher Antrag samt aller Mitreisenden erwähnt werden + explizite Gründe, wieso eine Familienkur wichtig ist. Stress, Krankheiten, die zu traumatischen Problemen führten usw. All das ist wichtig, um eine Familienkur durchboxen zu können. Dann sollte der Familienkur nichts im Weg stehen.

Natur ganz nah – ein Waldspaziergang mit Kindern

Wald Panorama im goldenen SonnenscheinDer November ist in diesem Jahr ungewöhnlich mild und lädt dazu ein, viel Zeit im Freien zu verbringen. Besonders der Wald hält, eingehüllt in das farbige Kleid des Herbstes, viele interessante und faszinierende Dinge bereit und ganz nebenbei bietet sich auch noch die Gelegenheit, den Kindern die Natur und ihre Bedürfnisse nahezubringen. Kinder sind neugierig und abenteuerlustig und werden sich auf dieses Abenteuer gern einlassen.

 

Wer lebt eigentlich im Wald?

Das Abenteuer muss aber nicht erst im Wald anfangen, auch vorher können Eltern die Kinder schon für das Thema begeistern. Hilfreich für die Planung ist hier z.B. das Wald-Erlebnis-Handbuch oder unser persönlicher Favourit: Spiele im Wald: 100 abwechslungsreiche Erlebnis- und Bewegungsideen für Grund- und Vorschulkinder.
Gerade bei den ersten Spaziergängen im Wald können Kinder bereits im Vorfeld neugierig gemacht werden, indem es zum abendlichen Vorlesen Bücher mit Waldgeschichten oder über Waldbewohner gibt. Auch kleine Wissensspiele darüber, welche Tiere im Wald leben, machen die Kinder neugierig. Gleichzeitig lernen sie dabei, dass man im Wald zwar wunderbar spielen kann, aber trotzdem Rücksicht nehmen muss auf die Tiere, die dort leben und ihre Jungen großziehen.

 

ein kleines mädchen beim pilze sammeln

 

Frische Luft, Bewegung und jede Menge Spaß

Der Waldspaziergang selbst eignet sich auch wunderbar dazu. Die motorischen Fähigkeiten der Kleinen zu schulen. Sie können -je nach Alter und Schwierigkeitsgrad allein oder an der Hand der Eltern- über Baumstämme balancieren, unter tiefhängenden Ästen hindurchkrabbeln, über Pfützen springen oder sogar ein kleines Stück auf einen Baum klettern.
Daneben gibt es viele interessante Pflanzen zu beobachten und mit etwas Glück gibt es auch das ein oder andere Tier zu sehen. Kinder sind neugierig und wissbegierig, daher solltet ihr euch auch als Eltern gut auf den Waldspaziergang vorbereiten, damit ihr die Fragen der Kinder beantworten könnt. Auch Fragen, auf die ihr keine Antworten wisst, solltet ihr nicht einfach abtun, sondern sie für später kurz notieren oder aufs Handy aufsprechen und Zuhause gemeinsam mit dem Kind eine Antwort suchen.
Gerade bei älteren Kindern können Eltern viel Interesse fördern, indem sie Naturführer zur Bestimmung von Pflanzen, Tierspuren oder Insekten mit auf den Waldspaziergang nehmen und gemeinsam mit dem Kind versuchen, die einzelnen Elemente zu bestimmen. Eingebunden in eine spannende Schatzsuche oder Indianergeschichte macht das gleich noch doppelt so viel Spaß.
Ganz spannend ist oft auch ein kleines Picknick im Wald, denn so viel frische Luft und Bewegung macht schließlich hungrig.
Bei der Gelegenheit können die Kinder auch gleich lernen, dass sie ihren Müll nicht einfach in der Natur liegen lassen können, sondern ihn aufsammeln und mit nach Hause nehmen müssen.
So ein Waldspaziergang ist übrigens auch eine gute Idee für einen Kindergeburtstag.

 

Kastanienfamilie

Basteln, Basteln, Basteln

Natürlich eignet sich ein Waldspaziergang auch bestens, um sich mit Bastelmaterial einzudecken.
Der Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt, aus vielen Materialien, die im Wald zu finden sind, lassen sich schöne Dinge basteln.
Gerade im Herbst bietet es sich an, den Kindern bereits im Vorfeld zu zeigen, was sie aus Eicheln, Kastanien, Blättern und Tannenzapfen alles basteln können.
Dann können die Kinder beim Waldspaziergang gezielt nach den benötigten Materialien suchen und haben auch an verregneten Nachmittagen noch lange Spaß an ihrem Besuch im Wald.
Also runter vom Sofa, rein in die alten Jeans und ab in den Wald – worauf wartet ihr noch?

Willkommen im Leben – ein Baby kommt auf die Welt

Kündigt sich ein Baby an, sind die werdenden Eltern voller Vorfreude, aber auch in Aufregung. Die Zeit mit dem Baby ist mit vielen Veränderungen verbunden, auch die Einschränkungen sind nicht von der Hand zu weisen, doch bereitet ein Baby viel Freude. Während der Schwangerschaft vollziehen sich viele Veränderungen im Körper der Mutter, die werdenden Eltern bereiten sich auf die Ankunft des Babys vor, sie richten das Babyzimmer ein und kaufen die Ersteinrichtung. Das Kind soll gesund auf die Welt kommen, das bedarf einer guten Vorsorge.

Woman Holding an UltraSoundDie Vorsorge während der Schwangerschaft

Bei den ersten Anzeichen für eine Schwangerschaft geht die Mutter zum Gynäkologen und lässt sich untersuchen. Liegt eine Schwangerschaft vor, bekommt sie ihren Mutterpass, der sie in ihrer Vorfreude auf das Baby bestärkt. Damit die Geburt gut verläuft und das Baby gesund auf die Welt kommt, sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen durch den Arzt oder die Hebamme erforderlich. Bei Frauen mit Risikofaktoren wie Diabetes, Erbkrankheiten oder einem etwas höheren Alter sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich, um Risiken für das zu erwartende Kind auszuschließen oder einzuschränken. Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, abgestimmt auf die Bedürfnisse des heranwachsenden Babys, kann eine Frau einen wichtigen Grundstein für die Gesundheit des Babys und einen guten Start ins Leben legen. Trotzdem die werdende Mutter genügend Ruhe benötigt, sollte sie auf Gymnastik oder Schwimmen nicht verzichten, denn so wird die Geburt leichter. Für werdende Eltern werden Geburtsvorbereitungskurse angeboten. Die Mutter muss frühzeitig überlegen, ob sie das Baby in der Klinik, in einem Geburtshaus oder zu Hause auf die Welt bringen möchte.

Mutter-Kind-SportDie schöne Zeit mit dem Baby

Ist das Baby da, bedeutet das für die jungen Eltern eine Umstellung in ihrem Lebensrhythmus, denn das Baby macht nicht selten die Nacht zum Tag. Eine Hebamme kann die jungen Eltern mit nützlichen Tipps versorgen, sie prüft einige Tage und Wochen nach der Geburt den Gesundheitszustand von Mutter und Kind. Stillen ist die beste Ernährung für das Baby, der Körperkontakt zwischen Mutter und Kind vermittelt ein angenehmes Gefühl. Nicht jede Mutter kann stillen; in diesem Fall muss das Baby mit Ersatzmilch ernährt werden. Schreit ein Baby viel, kann eine Erkrankung dahinterstecken, der Kinderarzt sollte der Sache auf den Grund gehen. Wichtig für die Gesundheit des Kindes sind die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen, denn Krankheiten können bereits frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Gute Vorbereitung auf die Zeit mit dem Baby

Die Schwangerschaft ist für die Mutter mit einer körperlichen Umstellung verbunden, nicht immer geht es der Frau während dieser Zeit gut. Vielfältige Informationen zur Schwangerschaft bietet der Ratgeber „Du bist willkommen“. Wertvolle Tipps für die Zeit mit dem Baby hält das E-Book „Die ersten Schritte“ bereit.

Wie Du schnell und einfach mit Baby wieder fit wirst!

0

Kennst Du die scheinbar immer schlanken Mütter? Ich rede hier von Mamis die einen Säugling bei sich tragen der gerade mal ein paar Monate alt ist und die Mütter gertenschlank sind. Als dreifach Mami frage ich mich dann immer insgeheim, wie die das bloß anstellen. Auch wenn ich weder besonders dick noch dünn bin und jemals war, habe ich nach jeder Schwangerschaft immer ein paar Kilos mehr auf den Rippen als vor der Schwangerschaft!

Stillen verbrennt die Kalorien…

Ja klar, ich habe alle drei Kinder selbst gestillt und das verbrennt natürlich die Kalorien, allerdings futtert man in der Zeit auch ganz schön viel. Meine zusätzlichen Kilos habe ich durch das Stillen alleine nie wegbekommen. Im Gegenteil: Am Ende der Stillzeit bleibt auf einmal jede zusätzliche Mahlzeit wie Pech an einem Hängen, der Appetit bleibt aber leider 🙁

Hilfe muss her, aber mit Baby kommt man doch kaum voran!

Das finde ich als Mutter von Babys und Kleinkindern wahnsinnig grausam. Die Geschwindigkeit in der man sich „hinter dem Kind her bewegt“ ist entsetzlich langsam. Zusätzlich setzt jede Aktivität die man mit Baby bzw. Kleinkind anstrebt eine enorme Logistik und Zeitplanung voraus.

Mal kurz zum Babyschwimmen? Gibt’s nicht, denn zuvor wird eine endlos lange Checkliste abgearbeitet:

– Frische Windel anziehen

– Baby Stillen

– Baby umziehen, da es beim Bäuerchen machen alles voll gespuckt hat

– Tasche mit den tausend Dingen packen

– Sich selber gleich umziehen, denn in der Umkleidekabine wird das nur noch komplizierter

– Baby in Maxi-Cosi packen

– Kinderwagen im Auto verstauen

– Nochmal nachschauen, dass man auch ja nichts vergessen hat

– Evtl. Baby nochmal mit einer frischen Windel versorgen

– Baby wieder anschnallen und schnell losfahren

Der ganze Vorgang wird natürlich noch von Babygeschrei begleitet, während die größeren Geschwister einen entweder mit Fragen und Wünschen löchern und natürlich nichts von dem machen, was man ihnen die ganze Zeit zugerufen hat.

Nach dem Schwimmen bermerken wir außerdem, dass wir die eigene Unterwäsche natürlich vergessen haben 😉

Baby beim schwimmen

Eigentlich sollte man bei diesem ganzen Stress doch etwas abnehmen?!

Dieser Gedanke kam mir schon so oft, leider sagt die Waage etwas anderes. Psychostress mit wenig Bewegung führt nicht zum Abnehmen, sondern eher zum Zunehmen. Man schiebt sich als Mutter zwischendurch öfter eine Schokolade oder den Kinderkeks in den Mund und fährt schnell wieder die Glückshormone nach oben, bevor man weinend im Supermarkt zusammen bricht 😉 Außerdem hat man mit Kleinkindern sowieso ständig irgendwas zu Essen in den Taschen, denn die lieben Kleinen verhungern bekanntermaßen super schnell.

Wie werde ich mit Baby wieder fitter?

Für diese Frage gibt es einfache und praktische Antworten, deren Umsetzung nicht immer ganz so leicht ist. Als erstes müssen wir Mütter mit diesen Zwischenmahlzeiten aufhören. Das ist nicht einfach, denn wir gehen einkaufen, wir räumen die Küche ein, wir kochen und haben die Gewalt über das Süßigkeitenfach. Die Versuchung ist unser ständiger blegleiter. Dennoch führt kein Weg dran vorbei – keine Zwischenmahlzeit, sondern nur drei fixe Mahlzeiten am Tag.

Der Körper kann nur durch lange Essenspausen an die fiesen Fettreserven ran und diese verbrennen. Ein ebenfalls sehr effektiver Tipp ist es, wenn man das Abendessen bereits um 18:00 Uhr mit den Kindern einnimmt und danach  den kompletten Abend gar nichts mehr isst!

Bewegung die Spaß macht muss her!

Der zweite einfache Teil ist die Bewegung, denn nur wenig Essen hilft bekanntermaßen nicht. Es gibt ein paar Aktivitäten die man mit Baby und Kleinkind relativ einfach unternehmen kann, für es aber ein gewisses Equipment braucht: Jogger-Kinderwagen, Fahrradanhänger, Nordic Walking Stöcke, Babytrage sind schon mal eine gute Basis auf der Mami aufbauen kann.

Nordig Walking mit Baby – geht auf den Rücken – macht aber Spaß!

Wenn das Baby ein volles Bäuchlein hat und kurz davor ist seelig einzuschlafen ist die beste Zeit sich die Babytrage umzuschnallen. Babys lieben das, denn bei Mami ist es einfach immer am schönsten. Jetzt musst Du nur noch die Nordic Walking Stöcke anlegen und los maschieren und das geht übrigens auch sehr gut in der Stadt.

Wenn Du Rückenprobleme hast, dann solltest Du allerdings nicht zu lange laufen und umso schwerer Dein Baby wird, desto weniger kannst Du diese Sportart tatsächlich umsetzen. Auf der anderen Seite kannst Du mit kurzen und regelmäßigen Nordic Walking Baby-Ausflügen Deine Rückenmuskulatur sehr gut stärken.

Wenn Du täglich eine halbe Stunde läufst, wird das sehr gut für Dein Herz-Kreislaufsystem sein und Dir dauerhaft mehr Energie für den Babyalltag geben.

Geborgenheit

Größere Touren am Besten mit Fahrradanhänger!

Der Fahrradanhänger war bei uns eine der besten Anschaffungen. Wir haben den Chariot Cougar 2, denn eigentlich ist es nicht nur ein Fahrradanhänger, sondern gleichzeitig Kinderwagen und Jogger. Für dieses Modell gibt es sogar Ski die angebracht werden können und mit einer Verlängerungsstange und einem Bauchgürtel, kann man sich den Anhänger um den Bauch binden und ziehen.

[URIS id=9679]

Der Fahrradanhänger ist zwar nicht ganz günstig, aber dafür lässt er sich nach den Kinderjahren auch wieder sehr gut weiter verkaufen. Natürlich gibt es in jeder Preisklasse Fahrradanhänger und man ist damit einfach fix unterwegs. Die Babys und Kinder lieben es erfahrungsgemäß auch, sich mit etwas mehr Geschwindigkeit herumfahren zu lassen.

Bei einem Fahrradausflug gibt es schließlich immer was zu sehen!

Außerdem ist ein Fahrradausflug auch deutlich rückenschonender als das Laufen mit Babytrage. Für das Herz-Kreislaufsystem ist es ebenfalls sehr gut.

Keine Marathon-Mami aber dafür einfach fit!

Wenn das Baby nicht mehr gestillt wird, kann man sich außerdem einmal in der Woche abends zum Yoga, dem Fitnessstudio oder zum Schwimmen schleichen. An diesen Abenden darf dann der Papi oder wer auch immer die lieben Kleinen ins Bett bringen. Durch diese Aktionen wirst Du zwar nicht zur Marathon-Mami die drei Monate nach der Geburt aussieht wie Heidi Klumm. Dafür wirst Du Dich aber deutlich fitter und wohler in Deiner Haut fühlen und das kommt letzen Endes wieder Deiner ganzen Familie zu Gute! 

Für ein gutes und ausgeglichenes Familienklima ist es wichtig, dass es nicht nur den Kindern gut geht, sondern auch die Eltern an sich denken. Ich freue mich jede Woche auf meinen Sport und wenn die Kinder größer werden, macht es umso mehr Spaß, wenn man die Aktivitäten auf einmal zusammen machen kann 🙂

Mutter mit Kinderanhänger

Kennst Du noch eine Mami-Baby-Aktivität die den Puls nach oben treibt? Dann verrate Sie mir und schreibe mir einen Kommentar!

Welche Familienautos sind am beliebtesten?

Beliebte Familienautos

Wer eine Familie gründet braucht vor allen Dingen Platz. Mit Kindern wächst nicht nur die Verantwortung, sondern auch der Haushalt nimmt rapide zu. Frisch gebackene Eltern haben meistens schon vor der Geburt neue Möbelstücke wie Wickelkommode, Kinderkleiderschrank und Babybettchen besorgt. Außerdem muss man mit Baby auch mobil sein, aber dafür braucht man auch ein Auto in dass bei Bedarf der Kinderwagen reinpasst. Wer ein altes Auto hat wird bei der Anschaffung der neuen Isofix-Babyschalen gleich vor das nächste Problem gestellt. Braucht man wirklich ein neues Auto mit Kindern? Wir haben uns für euch mal die verschiedenen Vor- und Nachteile von alten und neuen Familienfahrzeugen angesehen und stellen Euch beliebte Familienautos vor.

Gebraucht- oder Neuwagen mit Kindern?

Viele Väter nehmen den Neuzuwachs gleich als Grund zum Neukauf eines größeren Autos, allerdings sollte man hierbei folgendes bedenken. Kinder werden den Wert des Autos spätestens mit 15 Jahren zu schätzen lernen und selbst dann, gehen sie nicht sorgfältig damit um. Kleine Kinder sind dreckig und erreichen mit ihren klebrigen Händen und schmutzigen Füßen nahezu jeden Winkel eines Autos. Bei einem Neuwagen werden die Nerven neugebackener Eltern stark strapaziert und wir raten besser zu einem Gebrauchten. Das schont die Nerven wenn der kleine Liebling große Kratzer in den Lack macht, weil er Papa mit der Drahtbürste beim Autowaschen helfen möchte. Aber auch für den Geldbeutel ist es ratsam sich einen Gebrauchtwagen zu kaufen, da der Wertverlust besonders in den ersten zwei Jahren eines Neuwagens sehr groß ist.

Welche Familienfahrzeuge sind am beliebtesten?

Beliebte Familienautos

Schaut man sich den Fahrzeugmarkt im Internet einmal genauer an, merkt man schnell das gebrauchte Familienfahrzeuge wie der VW Touran und VW Sharan oder der Zafira von Opel sehr beliebt sind. Alle drei Fahrzeugen eignen sich für die kleine Großfamilie, denn hier kann man auch mit drei Kindern noch den Kinderwagen und Gepäck dazu laden. Ab vier Kindern wird dann der VW T5 Multivan von VW das Lieblingsmodell deutscher Familien. Das Platzangebot beim Multivan überzeugt genauso wie die Lebensdauer, dafür sind die Anschaffungskosten auch bei gebrauchten Multivans noch relativ hoch. Hier füllen der Roomster und der Octavia Combi (beide von Skoda) eine Marktlücke. Viel Platz für wenig Geld und trotzdem guter Fahrkomfort mit wenig Mängeln, zeichnen die praktischen Familienautos von Skoda aus.

Wie hört das Baby auf zu schreien?

Heute möchte ich Euch unsere Tipps gegen Babygeschrei verraten, denn als dreifache Mami habe ich endlich DIE Methode gegen schreiende Babys gefunden. Natürlich ist diese Methode gewachsen und wurde letztendlich erst beim dritten Kind perfektioniert. Aber fangen wir erstmal ganz von vorne an: Wir haben ein Baby und das schreit manchmal. Besonders gerne schreit das Baby in den Abendstunden und das war auch schon bei seinen beiden großen Geschwistern der Fall. Gerade Kind Nr. 1 hat uns als „Neueltern“ ganz schön auf Trab gehalten, denn der hatte die berühmten 3-Monats-Koliken und das muss ihm offensichtlich ganz schön weh getan haben. Manchmal habe ich dann als verzweifelte Mami einfach ein bisschen mit geweint, denn egal was ich auch tat, nichts schien ihm zu helfen und die Liste war wirklich lang: Krischkernkissen, Babymassage, Saab Simplex Tropfen, Zäpfchen, Babybauchwehtee und sogar eine Stilldiät habe ich durchgezogen, aber nichts davon half. Nach 10 Wochen sind wir dann auf das Tragetuch gekommen und das schien ihm wirklich zu helfen. Zwar waren wir jetzt Tag und Nacht nur noch im Wechsel am Tragen, aber egal, Hauptsache das Baby schreit nicht mehr und die Pupse kommen aus ihm raus 🙂

Dann kam Baby Nr. 2

Beim zweiten Kind stellte ich mich also psychisch schon mal auf ein „Schreibaby mit Bauchweh“ ein und machte mir gar keine Hoffnungen, dass es eventuell anders kommen könnte. Doch wie der Zufall es so wollte hatte Baby Nr. 2 überhaupt keine Verdauungsbeschwerden und auch beim Einschlafen war es ziemlich unkompliziert. Wenn Baby Nr. 2 müde war schlief es in jeder erdenklichen Stellung einfach wie auf Druckknopf ein und wachte gut gelaunt wieder auf. WOW – dachte ich, wie unkompliziert so ein Baby doch sein kann. Leider hat sich das Blatt mittlerweile gewendet, denn mein Schreibaby Nr. 1 ist heute ein ganz unkompliziertes Kind geworden, dass immer etwas mit sich anzufangen weiß, hilfsbereit und gutmütig ist. Aus meinem unkomplizierten zweiten Baby ist jetzt ein kleiner Trotzkopf geworden, der immer das letzte Wort haben muss und einen ständigen mit Wünsche und „ich will aber“ bedrängt. Wir hoffen immernoch auf eine lang andauerende Phase und das Happy End 😉

Baby Nr. 3 und unsere ultimative Methode gegen das Schreien!

Baby Nr. 3 ist so eine Art Mischung aus Nr. 1 und 2: Er hat teilweise Bauchweh und dann schreit er auch, wobei es jetzt mit 5 Monaten wirklich nur noch selten ist. Jetzt weint er eher, weil er nicht in den Schlaf findet und wir haben in den letzten 5 Monaten mehr durch Zufall DIE Methode gefunden mit der unser Kleiner innerhalb von 1 bis 2 Minunten sofort aufhört zu schreien. Man braucht dazu allerdings zwei Dinge:

1. Einen Bondolino (oder eine Manduca)

wpid-20150221_162109.jpg

2. Ein kleines Trampolin mit Gummiseilen (bevorzugt ein Bellicon, nicht ganz günstig aber super auch für die größeren Kinder zum springen und Mami kann gleichzeitig tolle Rückbildungsübungen damit machen).

20150727_112512

Nr. 1 – der Bondolino bzw. die Tragehilfe

Wir hatten bei den ersten beiden Kindern ein Tragetuch und sind bei Kind Nr. 3 auf einen Bondolino umgestiegen, was ich unbedingt empfehlen kann. Im Vergleich zum Tragetuch ist der Bondolino leichter, kann viel schneller angezogen werden (auch vom Papa, Oma, Freundin etc.), das Gewicht wird besser auf den eigenen Rücken verteilt und die dick gepolsterten Schultergurte schneiden nicht ein, so wie das Tragetuch. Natürlich kann man auch eine Manduca nehmen, aber beim Bondolino kann man zusätzlich noch ein kleines Verdeck über den Kopf ziehen und für unseren Schatz ist das genau richtig, denn der kann manchmal einfach nicht abschalten und braucht es dunkel.

Nr. 2 – das Bellicon

Das Bellicon kam zufällig wenige Woche vor der Geburt unseres 3. Kindes bei uns an. Die Kinder hatten es sich nach den Winterferien bei den Schwiegereltern ausgeliehen und mit nach Hause gebracht. Meine Schwiegermutter hatte sich das Bellicon-Trampolin für Beckenboden Übungen gekauft und dieses kleine Supertrampolin hat anstatt Sprungfedern Gummibänder, durch die man auch mit ganz wenig Krafteinsatz oder Gewicht sofort super ins Schwingen kommt. Die Kinder lieben es und es steht seitdem bei uns im Wohnzimmer, sicherlich kein Blickfang, aber gut für die Motorik der Kinder und natürlich unsere Schreihilfe Nr. 1. Das Bellicon gibt es mit einklappbaren Beinen und kann bei Bedarf schnell aufrecht zusammengestellt werden und passt darum auch gut ins Auto. Die einzelnen Bandschlingen können individuell ganz einfach entfernt werden und so wird ein noch intensiveres Schwingen erzeugt.

Was passiert wenn das Baby schreit?

Jetzt schildere ich Euch noch wie wir vorgehen, wenn unser Baby schreit: Hilfe das Baby schreit sich gerade richtig ein! Wir schauen erstmal ob es eventuell Hunger hat oder eine volle Windel (das mag er nämlich überhaupt nicht). Ist beides nicht der Fall wird verhandelt und festgestellt, wer von uns beiden dran ist mit Bondolino tragen. Dann wird der Bondolino angezogen und das Baby reingesteckt – Dauer circa eine Minute. Dann stellt sich der Bondolino-Träger auf das Trampolin und fängt an leicht zu schwingen. Beim Bellicon reicht es schon aus mit den Füßen etwas Druck auszuüben, man muss also nicht mal in die Knie um Schwung zu bekommen. Das Baby hört sofort auf zu schreien! Wenn man nicht wartet bis das Baby eingeschlafen ist und zu früh vom Trampolin steigt fängt es übrigens gleich wieder an zu schreien, darum reicht der Bondolino alleine nicht aus um das Schreien wirklich SOFORT zu beenden.

Nicht elegant aber sehr wirksam!

Zugegeben man sieht mit dieser Methode nicht elegant aus, aber lieber habe ich ein friedliches Baby anstatt gut auszusehen. Vor Kurzem hatten wir Besuch von einem befreundeten Pärchen, das noch kinderlos ist. Während mein Mann wie selbstverständlich sich irgendwann den Bondolino umband und damit auf das Trampolin stieg, fing unser Besuch an sich herrlich zu amüsieren 🙂 Da fiel uns erstmal wieder auf, wie albern man damit aussieht – aber egal Hauptsache es hilft!

Ich kann diese Methode wirklich nur empfehlen und die Investition ins Bellicon lohnt sich, denn unser 8-Jähriger liebt das Trampolin immer noch heiß und innig und es wird bei uns täglich benutzt. Übrigens haben sich schon zwei befreundete Mamis ein Bellicon gekauft, nachdem sie bei uns darauf herum gesprungen sind. Bei Amazon gibt es auch noch eine etwas günstigere Variante vom Bellicon – auch mit Gummiseilen anstatt Sprungfedern, aber hier können die Beine nicht zusammen geklappt werden.

Wir haben das Bellicon übrigens jetzt schon offiziell geerbt, nachdem die Omi gesehen hat wie sehr das kleine Trampolin bei uns gebraucht wird 🙂

Was sind Eure Experten-Tipps gegen schreiende Babys?

Geschwisterkinder sind glücklicher!

1

Mama, ich will eine kleine Schwester! Diesen Satz hören viele Eltern und auch wenn sich die Familienplanung nicht nach dem Willen des Kindes richtet, ist es vielen Eltern sehr wichtig, dass das eigene Kind nicht ohne Geschwisterchen aufwächst. Aber sind Geschwisterkinder auch wirklich glücklicher mit dem Spielkameraden im Haus oder hat es ein Einzelkind mit der ungeteilten Aufmerksamkeit von Mama und Papa nicht besser? Diese Frage beschäftigt gerade heutzutage viele Eltern. Denn während es früher ganz normal war mehrere Kinder zu bekommen, geht in Deutschland – gerade in den Großstädten – der Trend klar zur Einkindfamilie. Warum Kinder aber nicht nur von Mami und Papi viel lernen können und warum Geschwister auch nicht durch gute Freunde ersetzt werden können, zeigen die folgenden Bespiele:

Ich bin nicht alleine!

Wer einen großen Bruder oder eine kleine Schwester hat, der ist am Wochenende oder an den langen Winterabenden nie alleine. Mit Geschwistern kann man schon ganz früh morgens spielen oder streiten und sich gemeinsam dem Willen der Eltern entgegen setzen. Während Einzelkinder nur wirklich selten etwas anstellen werden Geschwisterkinder mitunter sehr kreativ, denn mit einem Partner an der Seite fühlt man sich einfach stärker. Kinder denken wie Kinder und Erwachsene denken und handel eben wie Erwachsene. Selbst die liebevollsten Eltern können ein Spiel unter Geschwistern nicht ersetzen und auch das allen Eltern bekannte Streiten unter Geschwistern ist ein wichtiger Bestandteil im Leben eines Kindes. Wer sich bereits als Kind mit seinem Bruder oder seiner Schwester reiben und zoffen kann, der lernt auch früh sich wieder zu vertragen und Kompromisse zu schließen. Diese Sozialfähigkeit hilft dem Kind schon in der Schule aber natürlich auch später als Erwachsener sich gut in eine Gesellschaft zu integrieren.

Du musst mit Deinem Bruder teilen!

Kinder au dem Etagenbett

Auch dieser Satz kommt bei Eltern von mehreren Kinder regelmäßig über die Lippen und teilen ist nicht immer schlecht. Denn wer sein Spielzeug oder die leckere Schokolade immer mit der Schwester teilt, der kann auch das Bett in der Nacht teilen und ist nicht alleine im dunklen Zimmer. Ein Etagenbett für Kinder ist die perfekte Lösung für das Kinderzimmer, denn es spart nicht nur Platz ein sondern lässt die Kinder nachts beisamen sein. Kein Kind schläft wirklich gerne alleine und auch größere Schulkinder nutzen die Möglichkeit und schlafen noch oft bei den kleineren Geschwistern im Zimmer. Eltern von mehreren Kindern sollten aber dennoch darauf achten, das jedes Kind auch einen eigenen Rückzugsort hat. Ein großer Bruder oder eine große Schwester bekommt automatisch auch mehr Verantwortung und kann an diesen Aufgaben lernen und wachsen. Das wichtigste ist aber sicherlich, dass Geschwister nie alleine sind und auch dem Willen der Eltern nicht einsam gegenüber stehen. Ein Bruder oder eine Schwester begleitet einen ein Leben lang und ist auch im späten Alter, wenn Mama oder Papa mal nicht mehr da sind, immer eine wichtige Stütze im Leben!

Wann brauchen Kinder ein Handy?

0
wann brauchen kinder smartphones

Bei uns zu Hause gibt es einen siebenjährigen der sich zu seinem 8. Geburtstag ein Smartphone wünscht. Auch sein kleiner vierjähriger Bruder weiß schon sehr genau was ein Smartphone oder ein „Tebbet“ ist und das es darauf tolle Spiele gibt. Obwohl mein Mann und ich nicht die typischen Smartphone-Nutzer sind, haben wir natürlich beide eines. Ich mache damit gerne Fotos von den Kindern oder schicke mal eine What’s up Nachricht an Freundinnen, allerdings liegt mein Smartphone meistens in irgendeiner Handtasche und ich verwende es maximal 10 Minuten am Tag. Mein Mann benutzt sein iPhone nur als Wecker oder empfängt geschäftliche Anrufe darauf und man sollte denken, dass die Smartphones für unsere Kinder uninteressant sind. Aber wir sind natürlich immer Vorbilder und die Kinder finden es schon toll, wenn man auf dem Handy Bilder und Videos anschauen kann. Außerdem gibt es neben uns noch viele andere Menschen in ihrem Bekanntenkreis, die noch viel bessere Smartphones oder iPads besitzen. Egal ob Babysitterin, der Onkel, die Patentante, der Opa oder nur die Nachbarstochter – der frühe Kontakt mit Smartphones und Tablets lässt sich in fast keiner Familie mehr vermeiden.

Ab wann gibt’s für Kinder ein Smartphone?

Auch hier entscheidet jede Familie wieder selbst und gerade in Großstädten haben schon viele Grundschulkinder ein Handy oder Smartphone. Gerade bei langen Schulwegen empfinden Eltern es als Sicherheit, wenn die Kinder ein Handy haben. Sie können Ihre Kinder schnell erreichen oder im Notfall mit der richtigen App sogar orten. Trotzdem lenkt ein Smartphone auch die Aufmerksam der Kinder ab und man gibt ihnen die Möglichkeiten das Internet alleine zu erforschen. Hier ergeben sich bereits die ersten Gefahren und oft sehen schon sehr junge Kinder Videos und Filme, die für sie nicht geeignet sind. Darum ist es sinnvoller für kleine Kinder ein einfaches Handy ohne Internetanschluss zu wählen und mit einem Prepaid Tarif auch die Telefonkosten unter Kontrolle zu halten. Solche günstigen Tarife bei denen alles nur 9 Cent kostet gibt es zum Beispiel bei Simyo und Eltern bleiben vor plötzlichen Rechnungen verschont.

Ab der 5. Klasse kommt in den meisten Familien das Thema Smartphone auf den Tisch. Spätestens jetzt legen die meisten Kinder große Schulwege mit Bus, Bahn oder Rad zurück und außerdem hat JEDER in der Klasse schon ein Smartphone. Laut einer offiziellen Umfrage würden tatsächlich 50% aller Eltern Ihren Kindern ein Smartphone kaufen, damit es in der Klasse nicht zum Außenseiter wird. Hinzu kommen weitere positive Argumente wie das frühzeitige Erlernen der Medienkompetenz, die Eltern zum Kauf eines Smartphones für bereits 11- oder 12-Jährige veranlasst.

Wie sicher ist das Smartphone für mein Kind?

wann brauchen kinder smartphones

Sicherheit beim Smartphone ist ein sehr heikles Thema und Eltern müssen sich beim Einrichten und Kennenlernen des neuen Smartphones gemeinsam mit Ihren Kindern darauf verständigen, was genutzt wird und wie viel Zeit am Tag dafür verwendet werden darf. Soziale Portale wie What’s Up, Facebook oder YouNow bieten leider keinerlei Schutz, sondern nur Gefahren für unwissende und junge Benutzer. Erklären Sie Ihrem Kind was bei den jeweiligen Apps passieren kann und warum es auf manche Dienste am Besten verzichtet. Eltern sollten bei jüngeren Kindern darauf achten, dass ein Smartphone nach der Schule nicht mit ins Zimmer genommen wird, sondern z.B. in der Küche oder dem Esszimmer abgelegt wird. Dadurch bekommen Eltern mit wie rege der Austausch über das Smartphone wirklich ist und die Kinder können nicht ungehindert stundenlang mit dem Handy im Zimmer verschwinden. Das Kontrollieren der Nachrichten ist für viele Kinder ein Vertrauensbruch und sollte von Eltern nicht unbedingt vorgenommen werden. Besser ist es immer wieder mit den Kindern darüber zu sprechen, mit wem es sich denn über das Handy unterhält und welche Dienste es dafür am liebsten nutzt. Nur so haben Kinder die Chance selbständig und sicher den Umgang mit dem Medium Smartphone zu erlernen.

Unsere Familie im digitalen Fotobuch

Erfahrungsbericht einer Mami!

Ich sortiere gerade mal wieder unsere Fotos vom letzten Pfingst- und Sommerurlaub, als mein vierjähriger Sohn das Büro betritt. „Mami, das war doch die tolle Rutsche im Siwmmingpool!!! Was machst Du da? Machst Du wieder ein Fotobuch?“ fragte mich der kleine Knirps ganz aufgeregt. „Ja, ich mache wieder ein Fotobuch damit wir unseren letzten Urlaub immer wieder anschauen können.“ Mit einem breiten Strahlen auf dem Gesicht stapfte er wieder davon. Da wurde mir bewusst wie wichtig diese bildhaften Erinnerungen für die Kinder sind. Für den Kleinen ist es ein Bilderbuch mit seinen Lieblingsfiguren und für den Großen ist es schon ein Stückchen Vergangenheit von damals als er noch „Klein“ war.

Fotobücher sind einfach toll!

Vor 8 Jahren hatte ich mit Online-Fotobüchern noch nichts am Hut. Da habe ich das erste Babyalbum wie immer per Hand beklebt und hüte es noch heute wie einen Schatz. Die Kinder dürfen es aber nicht alleine anschauen, denn sie verknicken die Seiten oder reißen das feine Zwischenpapier ein. Natürlich machen sie das nicht mit Absicht und uns ging es doch als Kind auch nicht anders. Mittlerweile mache ich nur noch Fotobücher von onlinefotoservice.de. Das ist einfach online und ohne kostenpflichtige Software möglich. Zuerst sortiere ich dafür alle Bilder aus meinen gefühlten tausend Fotos heraus und speichere alle in einem Ordner. Danach gehe ich auf die Webseite vom Onlinefotoservice und lade alle Bilder hoch. Anschließend kann ich die Bilder mit der Maus und ein paar praktischen Schaltflächen so platzieren, wie ich es möchte. Das Ganze dauert bei mir circa 2 Stunden und dann ist es bestellt und ich freue mich auf den Postboten!

Fotobücher sind abwaschbar 🙂

Tatsächlich bin ich viel entspannter, wenn die Kids unsere digital erstellten Fotobücher durchblättern. Die stehen bei uns übrigens auch im Bücherregal im Wohnzimmer, direkt neben ein paar Kinderbüchern. Die Kids nehmen die Fotobücher oft alleine heraus und schauen sie sich an. Die Qualität dieser Bücher ist einfach super und ich habe auch schon Schokoladenspuren mit einem feuchten Lappen von den Seiten abgewischt. Durch die Hochglanzbeschichtung des Fotopapiers ist das gar kein Problem. Außerdem bin ich so entspannt, da ich im schlimmsten Fall das Fotobuch jederzeit nachbestellen könnte, denn alle einmal angelegten Fotobücher werden in meinem Online-Account gespeichert. So habe ich auch schon Fotobücher direkt zweimal bestellt und es zu Weihnachten noch an die Großeltern mit verschenkt.

Sind Online-Fotobücher romantisch genug?

Für mich sind sie das auf jeden Fall, denn die Fotos darin sind von unserer Familie. Die schöne Anordnung und das passende Hintergrund-Layout sehen meiner Meinung nach auch viel schöner aus, als eingeklebte Fotos. Es passen auch viel mehr Bilder auf eine Seite, da man nicht jedes Bild in dem Standardformat 13 x 9 cm hat, sondern es je nach Lust und Laune in jeder Größe einfügen kann. Ein besonders schönes und romantisches Fotobuch hat mein Bruder im letzten Jahr gestaltet. Es enthält richtige Fotografenbilder mit ihm, seiner Frau und ihrem Baby kurz nach der Geburt. Das Buch besteht nicht nur aus tollen Fotos, sondern ist mit zauberhaften Sprüchen, Schriften und Verzierungen gestaltet. Das wollte wirklich jeder in der Familie haben und er musste es gleich 6-mal bestellen 🙂

Fotoalbum Fazit:

Ein Online-Fotoalbum ermöglicht es nicht nur die tausenden Handyfotos oder Digitalkamera-Bilder auf Papier zu bringen, sondern ist auch noch für Familien mit kleinen Kindern super geeignet. Mami braucht keine Angst vor Rissen oder Flecken auf dem Papier haben und geht doch mal was kaputt, kann es für wenig Geld einfach nachbestellt werden. Ich möchte auf Online-Fotobücher nicht mehr verzichten und habe nur für Babys erstes Jahr ein Oldschool-Fotoalbum angelegt 😉

Wie ist das bei Euch? Klebt Ihr noch oder druckt Ihr schon?

Beliebt

Unsere Top Artikel

9. und 10. SSW

9. SSW Ihr Baby wächst weiter und trainiert fleißig seine Motorik. Es kann sowohl feinmotorische Bewegungen machen, z. B. die Oberlippe hochziehen, und auch grobmotorisch,...

17. und 18. SSW