Wohnen

Start Wohnen

Die familiengerechte Wohnung

Mit Kinder wird alles anders! Das ist keine Floskel, sondern Realität und wer erstmal Kinder hat, der weiß genau was damit gemeint ist. Nicht mehr Durchschlafen, die eigenen Bedürfnisse weit hinten anstellen und den ganzen Lebensrhytmus auf den kleinen Neuankömmlich umzustellen sind nur einige Dinge, die sich im Leben mit Kindern verändern. Auch der Haushalt und die Wertvorstellungen ändern sich. Man ernährt sich auf einmal bewusster, möchte ein gutes Vorbild sein und findet es nicht so schlimm, wenn an der Wand mit Buntstiften gemalt wurde. Menschen mit Kindern werden lockerer, weil das Leben sie quasi dazu zwingt und das ist auch gut so!

Was im Leben wirklich zählt!

Schöne Vasen, kunstvolle Gemälde und der schicke Flitzer vor der Tür sind schöne Spielzeuge von Erwachsenen, aber Kinder entdecken nunmal gerne mit den Händen und das geht nicht immer gut. Darum sollten Eltern sich lieber ein gebrauchtes Fahrzeug mit kleinen Kindern anschaffen, das schont den Geldbeutel und die Nerven. Auch auf neue Möbel kann in den ersten Jahren mit Kindern verzichtet werden. Sparen Sie ihr Geld lieber für später auf, wenn die Kinder größer werden ist immer noch genügend Zeit für teure Neuanschaffungen, die dann auch besser von allen Beteiligten behandelt werden. Natürlich sollten Kinder auch lernen, dass alles einen Wert hat und man nicht wahllos Gegenstände zerstören kann, aber man darf als Eltern auch nicht allzu viel erwarten und oftmals werden die Sachen ja nicht mit Absicht kaputt gemacht. Baby’s und Kleinkinder brauchen in den ersten Jahren vor allem Zuneigung, Liebe und Fürsorge, für materielle Dinge hingegen fehlt ihnen noch die bewusste Wahrnehmung.

Treppenschutz Kinder

Ein sicherer Haushalt mit Kind

Viele schöne Gegenstände sind für kleine Kinder gefährlich: Große Bodenvasen, ein Glastisch mit scharfen Ecken oder ein loses Bücherregal sind für Babys und Kleinkinder echte Gefahrenquellen, die man vermeiden sollte. Spätestens wenn Baby’s beginnen sich an allem hoch zu ziehen, müssen Ecken- und Schublandensicherungen angebracht werden. Auch die Steckdosen und Treppen müssen vor den kleinen Entdeckern abgesichert werden. Sogar die Badezimmer können kindgerecht gestaltet werden und mehr Informationen findet man auf diesem kostenlosen Ratgeber: http://www.bad-direkt.com/kostenloser-ratgeber-familiengerechtes-badezimmer/

Manchmal ist weniger mehr!

Auch dieser Spruch enthält viel Wahrheit, vor allem wenn man kleine Kinder hat. Verstauen Sie die wertvollen Gegenstände und Erbstücke für ein paar Jahre auf dem Dachboden und machen Sie den Weg frei für kleine Kinderhände. Es ist einfacher, wenn das Kind zunächst auch wirklich alles in der Umgebung anfassen und begutachten darf, denn gerade Krabbelbabys halten sich noch nicht unbedingt an ein „Nein“. Natürlich gibt es in jedem Haushalt ein oder zwei verbotene Zonen, aber auch hier ist es oft die bessere Alternative diesen Bereich zunächst komplett vor dem Kind zu sichern. Wenn die Kinder größer werden, können Türgitter entfernt und zerbrechliche Gegenstände wieder aufgestellt werden. Mit zunehmenden Alter können die Kinder begreifen, dass sie nicht alles anfassen dürfen und werden sich auch meistens daran halten!

Zuhause im Glück – das neue Kinderzimmer!

0
Das neue Kinderzimmer 2

Wir haben den Neujahresschwung genutzt und endlich mal wieder das Kinderzimmer erneuert. Als wir vor über drei Jahren in unser Haus gezogen sind, war das Kinderzimmer ein richtiges Schmuckstück und natürlich einer der ersten Räume die bezugsfertig waren. Allerdings hat sich das mit dem Alter der Kinder und deren Aktivitäten nicht verschönert, sondern ist eher zur Kammer des Schreckens geworden. Da wurden die Wände mit bunten Farben und Stempeln bedruckt und mit spitzen Gegenständen Löcher rein gebohrt – man muss dazu sagen, dass wir zwei kleine Heimwerker-Jungs haben! Außerdem wurden bunte Aufkleber auf Möbelstücken und der Heizung verteilt. Das schlimmste war allerdings, als mein damals 4-jähriger Sohn den schwarzen Edding im Büro gefunden hat! Er ging damit ins Kinderzimmer und hat wirklich KEIN Möbelstück ausgelassen!

Kinder und Monster sind manchmal leicht zu verwechseln

Ich muss sicherlich nicht erwähnen, das mein Mann und ich einen ganzen Nachmittag lang geschrubbt haben und alle Entferner gekauft haben, die wir finden konnten. Fazit: Das Kinderzimmer ist in den letzten drei Jahren nicht schöner geworden. Darum wollten wir jetzt endlich selber mal Hand anlegen und das neue Kinderzimmer auch altersgerecht einzurichten. Ich habe mir Ideen fürs Kinder oder Jugendzimmer aus dem Internet geholt und hatte nach einigen Überlegungen meinen Masterplan entwickelt. Wir wollten nicht viel Geld ausgeben, da die Kinder immer noch relativ klein sind und dazu neigen Dinge versehentlich kaputt zu machen. Also haben wir mit etwas Arbeitskraft, ein paar Neuanschafffungen, etwas Farbe und umgestellten Möbeln das neue Kinderzimmer kreiert.

Das neue Kinderzimmer 1

Das neue Kinderzimmer kommt gut an!

Die Jungs hatten wir dafür drei Tage zu Oma und Opa ausgelagert, da es sich ohne kleine Kinder eindeutig besser arbeiten lässt. Natürlich waren die zwei schon ganz neugierig und konnten es kaum erwarten ihr neues Zimmer zu entdecken. Wir haben das große Kinderzimmer jetzt auch in zwei Bereich gegliedert, damit der Große einen eigenen Bereich bekommt. Jeder hat jetzt eine Seite und seinen eigenen Spielzeugschrank, was der Kleine sehr gut akzeptiert hat. Ich habe diese Idee in einem Artikel einer Internetseite entdeckt, im Magazin findet man viele Wohntrends die aktuell zur Jahreszeit oder bestimmten Themenbereichen passen.

Jeder hat sein eigenes Hoheitsgebiet

Durch die räumliche Aufteilung hat er jetzt wirklich verstanden die Spielsachen wie Lego und co. seines Bruder in Ruhe zu lassen – zumindest meistens 😉 Wir haben mit einem Geldeinsatz von circa 100.- €, 2 Tagen Arbeit und mit neu aufbereiteten alten Möbeln ein echt gutes Ergebnis erzielt. Die Kinder finden es super und jetzt werden alle Freunde eingeladen, denen man stolz das neue Kinderzimmer präsentieren kann.

Wenn Kinder Tisch und Stühle brauchen

1

Meine Kinder stecken mitten in ihrer kreativen Phase und das Schmuddelwetter tut sein übriges dazu! Malen, Schneiden, Kleben und Basteln steht bei uns täglich auf dem Plan und bisher haben die Zwei das immer an unserem Esstisch gemacht. Aber das Chaos breitet sich immer mehr aus und die klebrigen Papierschnipsel werden ins W0hnzimmer und die Küche getragen. Darum haben wir jetzt entschlossen den Beiden in ihrem Zimmer eine Mal- und Bastelecke einzurichten. Dafür brauchten wir aber erst mal einen größeren Tisch und zwei kindgerechte Stühle, denn das kleine Kindertischset (damals bei IKEA gekauft) ist für die mittlerweile 3- und 6-jährigen Kinder viel zu klein geworden.

Ein Ausflug in das Möbelhaus

Also haben wir uns auf die Such gemacht: Möbel Bohn ist bei mir um die Ecke in Crailsheim und darum sind wir samstags dorthin gefahren. Die Jungs waren begeistert, denn Ausflüge in Möbelhäuser finden sie unendlich klasse, vermutlich weil man dort so schön rennen und fangen spielen kann 🙂 Der Papa und ich waren dagegen etwas angestrengter bei der Suche nach dem richtigen Tisch für den Nachwuchs. Nach einigem Suchen und Ausprobieren sind wir dann bei einem Schreibtisch für Schulkinder hängen geblieben. Unser Großer wurde letztes Jahr eingeschult und wollte schon lange „genau so einen Tisch“! Klar, dass er in der Kinderzimmerabteilung nicht mehr von dem kleinem Bürostuhl aufstehen wollte und in Gedanken schon seine Stifte und Blätter auf dem Tisch platzierte.

Wer die Wahl hat …..

Mit einem quengeligen 6-Jährigen an der Seite, der die ganze Zeit nur noch „bitte, bitte, bitte…“ sagte und einem gelangweilten 3-Jährigen, der dauernd abhauen wollte, haben wir in Windeseile Pro und Kontra ab gewägt:

Kontra: Eigentlich ein Tisch für ein Kind

Pro: Mit einem zweiten Stuhl an der Seite haben trotzdem beide Platz, der Große hätte seinen eigenen Schreibtisch für Hausaufgaben, der Tisch nimmt nicht so viel Platz weg im Kinderzimmer, der Kleine kann den Tisch später auch noch benutzen!

Also wurde es ein Kinderschreibtisch mit zwei Kinderbürostühlen. Der nette Verkäufer hat uns dann noch auf die aktuelle Aktion hingewiesen, bei der wir kostenlos einen Transporter für eine Stunde ausgeliehen bekommen haben, perfekt!  Übrigens, wer die aktuellen Aktionen verpasst hat, findet diese hier!

Wenn die Kinder glücklich sind, dann geht es auch den Eltern gut!

Die Jungs sind glücklich und die Mutti freut sich über mehr Ordnung im Esszimmer! OK ich muss zugeben, dass so ein Kinderzimmer-Schreibtisch auch fürchterlich aussieht und ich habe es mittlerweile auch aufgegeben, diesen täglich aufzuräumen. Trotz Staufächer und Ablagen für Stifte und Papier sieht es dort meistens aus wie auf einem Schlachtfeld und die klebrigen Papierschnipsel verteilen sich jetzt im ganzen Kinderzimmer. Da bleibt mir nur noch die Hoffnung auf den Sommer, um eine Schnipsel-Verschnaufpause zu bekommen 🙂

Kindertisch im aufgeräumten Zustand!

Beliebt

Unsere Top Artikel

Big-Power-Worker Mini-Kipper ganz groß

Big-Power-Worker Mini-Kipper ganz groß Er ist die kleine Ausgabe des Big-Power-Workers, jedoch nicht weniger funktionsfähig. Der Big-Power-Worker Mini-Kipper ist halb so groß wie sein großer...