Schwanger

Start Schwanger Seite 2

Wenn aus Paaren Eltern werden

Zwei Streifen auf dem Schwangerschaftstest – diese Situation wünschen sich viele Frauen und noch viel mehr Frauen haben diese Situation schon erlebt. Bei den zwei Streifen realisiert Frau zum ersten Mal, das es jetzt tatsächlich soweit ist. In ihnen wächst jetzt ein Baby heran, das in einigen Monaten ihr gesamtes Leben verändern und vor allen Dingen verschönern wird! Nichts wird jemals wieder so sein wie es  einmal war, denn ein Kind ist die größte Veränderng, die ein Paar jemals zusammen erlebt.

Aus zwei verliebten Menschen werden jetzt verantwortungsvolle Eltern und das quasi über Nacht. Der Lebensmittelpunkt wird neu definiert: Ein Baby das alle drei Stunden seine Milch braucht und beinahe genauso oft eine neue Windel, gibt den neuen Rhythmus der Familie vor. Die Eltern müssen sich nach den Bedürfnissen des Neugeborenen richten und ihre eigenen Bedürfnissen erst einmal hinten anstellen. Gerade für die neuen Papa’s ist diese Situation oft sehr schwer, denn sie werden wirklich über Nacht Vater und Neu-Mamas sollten in den ersten Monaten nicht zu hart mit ihren Männern sein.

Mütter haben den entscheidenden Vorteil der Schwangerschaft. Sie werden nicht über Nacht Mutter, sondern sie sind schon als Schwangere eine Mama. In den ersten Monaten ist das gerade bei Erstlingsmamis noch sehr abstrakt, aber spätestens im vierten Monat, wenn das Bäuchlein wächst und das Baby zum ersten Mal im Bauch strampelt, werden Muttergefühle geweckt. Mütter sind mit ihrem Kind von Anfang an verbunden und merken wann es schläft, sich dreht oder Schluckauf hat. Wichtig ist für Schwangere jetzt vor allem die richtige Kleidung, denn wenn es bei Ihnen zwickt und zwackt, dann fühlt sich das Baby genauso unwohl wie die Mami.

Jetzt wo der Winter vor der Tür steht, sollten schwangere Frauen auch besonders auf warme Kleidung achten! Schwangerschaftshosen mit weitem Bund, der über den Bauch geht ist ein Muss und auch Schwangerschafts-Unterwäsche ist in den kalten Monaten empfehlenswert. Bei Schwangerschaftsmode gilt der Grundsatz „Klasse statt Masse“, denn Sie brauchen für 5 rundliche Monate nicht 10 verschiedene Hosen. Achten Sie darauf, dass Schwangerschaftshosen bequem sind und heutzutage ist Schwangerschaftsmode auch trendig. Heute werden Latzhosen durch schicke Schwangerschaftsleggins ersetzt und tolle Wollkleider im Herbst sind der modische Ersatz für die alten Schlabberpullis!

Wichtig für werdende Wintermamis ist, dass sie den Bauch warm halten und sich gleichzeitig in ihrer Haut wohl fühlen. Warme Entspannungsbäder mit Kerzenlicht und anschließend eine gut duftende Hautcreme für den Bauch runden das Winterwohlfühlprogramm ab. Halten Sie diese wunderbare Zeit des Mama werdens mit Fotos von Ihrem Bauch fest. Denn schon in ein paar Jahren werden Sie Ihrem Kind zeigen, wie es aussah, als es noch bei Mami im Bauch gewohnt hat. Kinder lieben diese Fotos und auch für Eltern ist es eine wunderschöne Erinnerung an diese einmalige Zeit im Leben!

Risikoschwangerschaften

0

Die meisten Schwangerschaften verlaufen „normal“ und ohne größere Komplikationen. Bei einigen Frauen diagnostiziert der Arzt allerdings eine Risikoschwangerschaft, da diese bestimmte Krankheiten und/oder Anzeichen aufweisen. Leider wird auch gerne bei Frauen über 35 Jahren von einer Risikoschwangerschaft gesprochen, davon möchten wir uns aber distanzieren. Solange die Frau gesund ist, sollten Sie sich keine Gedanken über Ihr Alter und die Gesundheit Ihres Babys machen. Im Folgenden werden die einzelnen Gründe für Risikoschwangerschaften beschrieben:

Blutarmut (Anämie)
Bei einer Blutarmut ist der Anzahl der roten Blutkörperchen geringer. Bei einer Blutabnahme wird der Frauenarzt Ihren Hämoglobinwert testen. Sollte ein Mangel vorliegen, dann müssen Sie Eisenpräparate einnehmen. Oftmals wird Frauen auch routinemäßig ein Eisen-Nahrungsergänzungsmittel empfohlen, weil der Eisenbedarf während der Schwangerschaft erhöht ist (Wichtig: Diese Präparate nach dem Essen nehmen, da diese den Magen reizen).
Sie sollten unbedingt auf Ihre Ernährung achten, wenn Sie sich ausgewogen und bewusst ernähren können Sie diesem Mangel vorbeugen. Lesen Sie hierzu unseren Artikel „Ernährung in der Schwangerschaft“ und holen Sie sich unsere gratis „Kühlschrankliste“ mit den empfohlenen Tagesmengen für Schwangere und den dazugehörigen Nahrungsmitteln, so fällt eine ausgewogene Ernährung besonders leicht.

Diabetes
Bei einer vorhandenen Diabetes ist es während der Schwangerschaft besonders wichtig, dass Ihr Blutzuckerspiegel stabil bleibt. Sie müssen deshalb besonders gut auf Ihre Ernährung achten, öfter zu den Vorsorgeuntersuchungen gehen und es kann sein, dass Ihr behandelnder Arzt das Insulin während der Schwangerschaft neu einstellt.
Einige Frauen bekommen auch die sog. „Schwangerschaftsdiabetes“ eine leichte Form der regulären Diabetes. Ihr Frauenarzt wird Sie auf die Besonderheiten und Risiken hinweisen. Keine Sorge meistens verschwindet die Schwangerschaftsdiabetes nach der Geburt wieder!


Zervixinsuffizienz
Zervix ist der Muttermund und er ist normalerweise bis zum Ende der Schwangerschaft geschlossen. Mit Beginn der Geburt bzw. den Eröffnungswehen öffnet sich der Muttermund bis maximal 10 cm, dann kommt Ihr Baby zur Welt. Bei einer Zervixinsuffizienz öffnet sich der Muttermund vorzeitig und es kann zu Fehlgeburten kommen (ein häufiger Grund für Fehlgeburten nach dem 3. Monat). Wird eine Insuffizienz diagnostiziert, gibt es je nach Stadium Ihrer Schwangerschaft verschiedene Behandlungsmethoden. Manchmal hilft eine kleine Operation, bei der durch eine Naht der Muttermund verschlossen wird, die dann am Ende der Schwangerschaft wieder geöffnet wird (wird Cerclage genannt, es kann auch ein sog. Cerclage-Ring eingesetzt werden).
Eventuell müssen Sie auch stationär im Krankenhaus einige Wochen im Liegen verbringen. Ein hartes Los für die Mutter, aber unbedingt notwendig für Ihr Baby! Halten Sie durch, dass erste Lächeln wird Sie für alles entschädigen!

Präeklampsie
Tritt vorwiegend bei Hochschwangeren auf und kann im schlimmsten Fall zu einer Eklampsie führen, bei der krampfartige Anfälle bis zur Bewusstlosigkeit führen können. Vorboten dieses Schreckensszenarios sind ein hoher Blutdruck (über 140/90), starke Gewichtszunahme, Schwellungen der Knöchel, Füße und Arme. Auch Spuren von Eiweiß wird für Ihren Frauenarzt ein ernstes Warnsignal sein.
Wichtig ist in diesem Fall, dass Sie den Blutdruck stetig überprüfen. Bei akutem Bluthochdruck werden Sie blutdrucksenkende Mittel bekommen. Bettruhe und eine salzlose Ernährung sind ein unbedingtes Muss, auch wenn Sie sich trotz allem „gesund fühlen“.

Rhesus-Unverträglichkeit
Tritt dann auf, wenn die Mutter Rhesus-negativ ist und Ihr ungeborenes Kind Rhesus-positiv. Bei der ersten Blutentnahme während der Schwangerschaft werden u. a. die Blutgruppe und Ihr Rhesusfaktor bestimmt (circa 15 % aller Menschen sind Rhesus-negativ). Oftmals bekommen die Frauen erst in der zweiten Schwangerschaft körperliche Probleme durch diese Unverträglichkeit und müssen dann mit Medikamenten behandelt werden. Wenn Ihr erstes Kind Rhesus-positiv ist und Sie sind Rhesus-negativ, dann werden Sie kurz nach der Geburt eine Spritze mit Anti-Rhesus-Globulin bekommen, dadurch können Probleme für die nächste Schwangerschaft verhindert werden.

[adrotate banner=“6″]

Junge oder Mädchen?

Was wird es wohl werden? Bei den Schwangerschaft meisten Schwangeren wird das Geschlecht des Kindes zwischen der 16. und 24. SSW festgestellt. In manchen Fällen will sich das Baby osoko gar wholesale mlb jerseys nicht zu erkennen geben und die Eltern haben bis zur Geburt keine Ahnung, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird. Umso spannender ist die Frage, ob es bestimmte Anzeichen oder Symptome bei den Müttern gibt, an denen man das Geschlecht des Kindes erkennen – kann.

Wir haben für Sie eine kleine Auswahl an möglichen Kriterien zusammengestellt, die Aussage über das Geschlecht Ihres Kindes geben könnten. Aber eins sei noch gesagt: Frauenärzte und Hebammen sind sich einig, dass man anhand äußerer Bestimmungskriterien nicht erkennen kann, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird. Trotzdem viele Mütter behaupten etwas anderes!

Morgendliche Übelkeit
Schwedische Studien haben gezeigt, dass Frauen mit extremer morgendlicher Übelkeit im Durchschnitt mehr Mädchen zur Welt gebracht haben. Home Dies wird auf die erhöhte Konzentration des Schwangerschaftshormons Choriongonadotropin, der durch ein Mädchen noch höher ist als bei Jungs.

Generell starker Appetit
Wenn Sie besonders in den ersten Wochen ständig etwas essen wollen, soll dies auf einen Jungen hinweisen. Essen Sie wholesale mlb jerseys dagegen auffällig weniger als sonst bzw. mit weniger Lust, dann wird es angeblich ein Mädchen.

Die Bauchform
In vielen Ländern auf der Welt wird behauptet, dass ein spitzer Bauch auf einen Junge hinweist, während ein breiter eher flacher Bauch ein Mädchen zur Welt bringen soll. Auch wenn dies natürlich wholesale jerseys kein eindeutiges Indiz sein kann, stimmen extrem viele Mütter diesem Kriterium zu.

Eine schöne Haut
Wenn Mütter in der Schwangerschaft eine schöne und reine cheap nfl jerseys Haut bekommen, dann soll dies auf einen Knaben hinweisen. Bekommen die Frauen dagegen immer mehr Pickel und Mitesser, dann wird wohl ein Mädchen im Bauch heranwachsen.

Starke Lust auf Süßigkeiten
Auch wenn wahrscheinlich fast alle schwangeren Frauen sehr gerne Süßes essen, so wird doch von Frauen, die anschließend Töchter zur Welt gebracht haben, von einem sehr Herzlich starken Drang nach Süßigkeiten berichtet. Oftmals aßen diese Frauen vor Periode Ihrer Schwangerschaft kaum Schokolade und andere Süßigkeiten.

Aber denken Sie stets daran, Ausnahmen bestätigen die Regel!
Diese Hinweise sind lediglich häufige Symptome, die auf ein bestimmtes Geschlecht hinweisen können. Für eine echte Bestimmung des Geschlechts brauchen Sie ein eindeutiges Ultraschallbild.

[adrotate banner=“6″]

Periode während der Schwangerschaft?

Schwanger trotz Periode? Diese Frage stellen sich Frauen immer wieder. Vor allem wenn diese Frauen nicht verhütet haben und erste Anzeichen einer Schwangerschaft spüren wie Ziehen im Unterleib, empfindliche Brustwarzen oder Übelkeit.
Generell schließt eine Schwangerschaft eine Menstruation aus, denn während der Monatsblutung wird ein unbefruchtetes Ei samt Gewebe aus der Gebärmutter ausgestoßen. Dagegen nistet sich bei einer Schwangerschaft das befruchtete Ei in der Gebärmutter ein.
ABER:
Auch wenn Periode und Schwangerschaft sich ausschließen, berichten genügend Frauen von regelmäßigen Blutungen oft sogar bis zum 5. Monat der wholesale nba jerseys Schwangerschaft.
Woher kommen diese Blutungen?
Zum Einen kann es ganz zu Beginn einer Schwangerschaft, wenn das www.milchzwerge.de Ei sich in der Gebärmutter einnistet zu einer sog. Nidationsblutung (Einnistungsblutung) kommen. Oftmals denken Frauen in diesem Stadium, sie hätten Ihre Regel bekommen nur etwas schwächer als gewöhnlich.

Zum Anderen wholesale mlb jerseys kann es durch die Hormonumstellung in der Schwangerschaft tatsächlich zu zyklischen Schmierblutungen kommen. Meistens sind diese nicht so intensiv, wie die eigentliche Periode. Manche Frauen berichten von solchen regelmäßigen Blutungen sogar bis zum 7. Schwangerschaftsmonat.

Nimmt eine Frau die Pille ein und ist dabei unbemerkt schwanger cheap nfl jerseys geworden, so setzt sich of auch hier der menstruationsähnliche Zyklus weiterhin fort. Durch Strona die Pille wird hormonell eine künstliche monatliche Blutung im Körper der Frau erzeugt.

Sicherheit darüber ob Sie schwanger sind, kann Ihnen in solch einem Falle nur der Frauenarzt Erste geben. Auch Schwangerschaftstest zeigen gerade in der Frühschwangerschaft oftmals negative Ergebnisse an, weil der HCG-Wert zum messen noch zu cheap mlb jerseys gering ist.

Um Gewissheit zu erlangen müssen Sie einen Termin mit Ihrem Frauenarzt vereinbaren. Dieser wird mit Hilfe einer Blutentnahme und des Ultraschalls untersuchen, ob bei Ihnen eine Schwangerschaft vorliegt oder nicht.

Haben Sie Ähnliches erlebt? PGWNet Erfahrungsberichte sind oftmals besser als alle Studien und Untersuchungen, deshalb freuen wir uns wholesale nba jerseys über Ihre Erlebnisse.

[adrotate banner=“6″]

Erste Anzeichen einer Schwangerschaft

Schwangerschaft
erste Anzeichen einer Schwangerschaft

Schwanger oder nicht schwanger? Sie möchten am liebsten sofort Gewissheit und können es kaum erwarten den nächsten Schwangerschaftstest zu machen? Dann ist es umso interessanter die ersten frühen Schwangerschaftsanzeichen zu kennen. Besonders für Frauen mit einem guten Gefühl für den eigenen Körper können diese Anzeichen eindeutig sein. Allerdings müssen diese ersten Anzeichen einer Schwangerschaft nicht eintreten bzw. erscheinen oftmals erst nach einem positiven Schwangerschaftstest.
Im Folgenden haben wir für Sie die Top Ten der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft aufgestellt:

AngebotBestseller Nr. 1
Clearblue Schwangerschaftstest mit Anzeige der Wochen, 1 digitaler Test
  • Der erste und einzige digitale Test mit Anzeige der Wochen seit der Empfängnis - 1-2, 2-3 oder mehr als 3 Wochen
  • Über 99% zuverlässig in der Erkennung einer Schwangerschaft ab dem Fälligkeitstag der Periode
  • Zeigt eindeutige digitale Ergebnisse + / - Schwanger / Nicht Schwanger
  • Einfach in der Anwendung, einfach abzulesen
  • Lieferumfang: Clearblue Schwangerschaftstest, mit Anzeige der Wochen, 1 digitaler Test, 1er Pack
AngebotBestseller Nr. 2
Clearblue Schwangerschaftstest Frühtest 2 Stück Schwangerschaft Test + 5 Schwangerschaftstest 10 miu ml
  • Vorteilspack - 2 Schwangerschaftstests von Clearblue - So genau wie der Schwangerschaft Test beim Arzt.
  • Mehr als 99% zuverlässig ab dem Tag der erwarteten Periode.
  • Einfache Anwendung. Kann bis zu 5 Tage vor Fälligkeit Ihrer Periode verwendet werden.
  • Testspitze färbt sich rosa, um Sie bei der Probenentnahme zu unterstützen. 5 Sekunden in den Urinstrahl halten.
  • Vorteilspack inkl. 5 One Step Schwangerschaftstest 10 miu ml zur kostengünstigen Vorkontrolle

1)    Ziehen im Unterleib nach erfolgreicher Befruchtung
Feinfühlige Frauen können tatsächlich ein Ziehen im Unterleib beschreiben. Zum Einen können diese Schmerzen durch die Einnistung in der Gebärmutter entstehen (circa 6-8 Tage nach dem Eisprung) zum anderen stellt sich die Gebärmutter auf die Schwangerschaft ein und infolge dessen wächst diese und steigert die Durchblutung. Zusätzlich wird zu Beginn einer Schwangerschaft vermehrt Östrogen vom Körper gebildet. Das Östrogen führt dazu, dass sich die Bänder im Körper der Frau lockern was unabdingbar für den immer größer werdenden Bauch Interim ist. Durch dieses Lockern der Bändern kann es in der Leistengegend zu einem stechenden ziehen kommen. Frauen spüren diese leichten Schmerzen öfter innerhalb einer Schwangerschaft und auch in den unterschiedlichsten Schwangerschaftswochen.

2)    Die Brustwarzen verfärben sich dunkel und die Gefäße im Brustbereich scheinen deutlicher durch die Haut
Ein weiteres Anzeichen für eine Veränderung Ihres Hormonhaushaltes sind dunkle Verfärbungen des Warzenhofes. wholesale NFL jerseys Zusätzlich beobachten viele Frauen während dieser Zeit im Spiegel, dass Ihre Gefäße im oberen Brustbereich deutlicher zum Vorschein kommen bzw. stärker durch die Haut schimmern, was auf die erhöhte Durchblutung bei einer Schwangerschaft zurückzuführen ist.

3)    Heißhunger
Eines der beliebtesten Anzeichen einer Schwangerschaft kann tatsächlich ein plötzlicher Heißhunger sein. Hervorgerufen wird auch dieses Symptom durch die hormonellen Veränderungen im Körper. Viele Frauen haben auch unmittelbar bevor Sie Ihre Tage bekommen aus diesem Grund Heißhunger.

4)    Empfindsame Brüste
Im Verlauf einer Schwangerschaft werden Ihre Brüste sehr sensibel auf Berührungen reagieren. Das kann so weit gehen, dass Sie bestimmte Spitzen-BH’s nicht mehr tragen können, da Sie Ihnen richtige Schmerzen bereiten. Bei einigen Frauen tritt dieses sensitive Gefühl in den Brustwarzen und Brüsten bereits sehr frühzeitig auf, oftmals können diese Frauen auch nicht mehr auf dem Bauch schlafen. Zurückzuführen ist dieses Symptom auf den schnellen Hormonanstieg. Aber keine Sorge, bevor Ihr Baby zur Welt kommt und gestillt werden will, haben sich Ihre Brüste wieder normalisiert.

5)    Leichte Übelkeit und Appetitlosigkeit
Die typische Schwangerschaftsübelkeit stellt sich bei den meisten Frauen erst zwischen der 6 und 8 Schwangerschaftswoche ein. Tatsächlich berichten einige Frauen aber von einer leichten Übelkeit oft einhergehend mit Appetitlosigkeit in By einer sehr frühen Phase der Schwangerschaft. Oftmals wird diese Übelkeit auch durch ein intensives Geruchsempfinden ausgelöst. Im Verlauf einer Schwangerschaft reagieren die meisten Frauen auf bestimmte Geruchsstoffe sehr empfindlich bis hin zur Übelkeit. Evolutionstechnisch gesehen stellt dieser extreme Geruchssinn einen Schutz für die Mutter und ihr ungeborenes Kind dar und soll verhindern, dass die Frau verdorbene oder giftige Nahrung zu sich nimmt.

6)    Andauernde Müdigkeit
Müdigkeit tritt beinahe in jeder Schwangerschaft auf. Aber eben auch gerade zu Beginn einer Schwangerschaft ist dies eines der häufigsten Anzeichen. Zum Einen wird dieser Erschöpfungszustand durch die vermehrte Ausschüttung des Hormons Progesteron hervorgerufen. Zum Anderen konzentriert sich Ihr Körper nun auf die Umbauprozesse innerhalb Ihrer Gebärmutter. Dort steigt die Durchblutung und oftmals haben Schwangere in den ersten Wochen dadurch einen niedrigeren Blutdruck, was schnell zu Schwindelanfällen führt.

7)    Häufiger Harndrang
Auch Herzlich dieses Anzeichen begleitet früher oder später jede Schwangere. Am Ende einer Schwangerschaft ist das Gewicht des Kindes, welches auf die Blase der Frau drückt, meistens der Grund für den häufigen Toilettengang. Allerdings tritt dieses Symptom auch bei einigen Frauen zu Beginn einer Schwangerschaft auf. Der Grund ist allerdings ein anderer: Das Hormon Östrogen ist – wie schon in Punkt 2 erwähnt – verantwortlich für eine Lockerung der Bänder, Muskeln bzw. des gesamten Gewebes der Frau. Dadurch kann u. U. auch die Harnröhre dem Blasendruck nicht so lange standhalten und Sie müssen öfter auf die Toilette gehen.

8)    Schmierblutungen
Bei manchen Frauen setzt eine sog. Einistungsblutung ein. Diese kann entstehen, wenn sich das befruchtete Ei in der Gebärmutterschleimhaut einnistet (circa 6 bis 10 Tage nach dem Eisprung). Diese Blutung ist allerdings um ein vielfaches schwächer als Ihre Monatsblutung.

9)    Verstopfung
Viele Frauen haben während der Schwangerschaft Probleme mit der Verdauung. Verantwortlich ist das Hormon Progesteron. Es entspannt die Darmmuskulatur wodurch der Transport durch den Darm langsamer wird. Dadurch werden zum einen Nährstoffe besser verwertet zum anderen aber wird dem Darminhalt auch mehr Flüssigkeit entzogen was zu hartem Stuhlgang führt. Gegen Ende der Schwangerschaft kann dann auch noch der Kopf des Babys auf den Darm drücken. Oftmals kommt es auch zur Hämorridenbildung.

10)    Ausbleiben der Periode
Das sicherste Anzeichen einer Schwangerschaft. Jetzt ist es Zeit für einen Schwangerschaftstest! Wenn Sie regelmäßig Ihre Periode hatten und jetzt schon ein paar Tage überfällig sind, ist eine Schwangerschaft wahrscheinlich.

Weiter Anzeichen einer Schwangerschaft von denen Frauen berichtet haben waren außerdem:

  • Vermehrter Ausfluss
  • Starke Gefühle/Gefühlsschwankungen aufgrund hormoneller Veränderungen
  • Entwicklung starker Abneigung bzw. Vorlieben, z.B. Abneigung gegen Kaffee, Nikotin oder Alkohol. Vorlieben für Schokolade, Eis oder saure Gurken.

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Kennen Sie eventuell noch weitere Anzeichen für eine Schwangerschaft? Dann hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar…

Beliebt

Unsere Top Artikel

Kinder brauchen andere Kinder

Für ein Baby ist alles um sich herum spannend und jeden Tag warten neue Entdeckungen. Zu Beginn ist es das Mobile über dem Wickeltisch,...

Beziehungskiller Baby?