Worauf Schwangere in der kalten Jahreszeit achten sollten!

Winterzeit ist Erkältungszeit und für schwangere Frauen sind Schnupfen und Husten nicht allzu leicht zu bekämpfen. Kommen dann noch Kopfschmerzen oder gar eine Grippe dazu, sind viele Schwangere in einem Zwangssituation: Soll ich Medikamente nehmen oder schaden diese dem Kind? Diese Entscheidung dürfen Schwangere aber nicht alleine treffen, sondern sollten vorher unbedingt beim Frauenarzt nachfragen. Dieser weiß in der Regel besser Bescheid als der Hausarzt und kann Ihnen im Notfall unbedenkliche Medikamente verschreiben. Außerdem weiß Ihr Frauenarzt auch in welcher Schwangerschaftswoche Sie sich befinden oder ob es sich bei Ihnen vielleicht um eine Risikoschwangerschaft handelt. All das ist wichtig bei der Entscheidung für oder gegen eine Medikament. Besser ist es natürlich gar nicht erst krank zu werden und darum möchten wir allen Schwangeren ein paar Tipps geben, mit denen sie geschützter durch den Winter kommen!

Warm einpacken und Hände waschen!

Schwanger im Winter

Diese Tipps würde man normalerweise kleinen Kindern raten, aber sind wir mal ehrlich, auch Erwachsene waschen sich nicht gleich jedes Mal die Hände, sobald wir die Haustür hinter uns zu gemacht haben. Das ist aber ein hervorragender Schutz vor Keimen und Bakterien im Winter, denn egal ob bei der Arbeit, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder am Einkaufswagen – die Keime lauern überall und können dank der kalten Temperaturen oftmals länger überleben. Warme Schuhe, Mütze und ein Schal sind ein Muss in dieser Jahreszeit! Schwangere packen meistens den Bauch gut ein um das Baby zu schützen, dabei sind kalte Füße oder ein nackter Hals die Körperstellen über die wir uns am häufigstens Erkältungskrankheiten einfangen. Gerade wenn man länger im Freien steht helfen auch die dicksten Schuhe irgendwann nicht mehr. Denken Sie daran, bevor Sie sich mit den Arbeitskollegen für zwei Stunden auf dem Weihnachtsmarkt verabreden.

Ein kranker Ehemann und vergrippte Kinder

Viele schwangere Mamis haben schon ein oder mehrere (Klein-) Kinder zu Hause und diese kommen fast nie gesund durch den Winter. Die Krippe oder der Kindergarten sind in der kalten Jahreszeit richtige Virenaufzuchtstationen. Oft gehen solche Krankheiten dann einmal in der ganzen Familie herum. Hat Ihr Kleinkind z.B. starken Husten sollten Sie sich in der Apotheke einen Mundschutz besorgen, den Sie z.B. beim Kuscheln tragen können. Hat eines Ihrer Kinder Durchfall sollten Sie auf jeden Fall Einmal-Handschuhe tragen, denn dieser ist hochansteckend und kann im schlimmsten Fall ein Auslöser für frühzeitige Wehen sein. Der kranke Ehemann sollte sich ebenfalls auskurieren und lieber frühzeitig ein paar Tage zu Hause bleiben anstatt durch übertriebenes Pflichtgefühl schwer zu erkranken. Eine Grippeimpfung wird für Schwangere im Winter ebenfals empfohlen und Sie sollten sich vorher bei Ihrem Frauenarzt erkundigen, ob es auch für Sie in Frage kommt.

Tee, warme Bäder und ein bisschen Hömoophatie

Ein heißer Tee am Abend oder das Entspannungsbad am Wochenende sind herrliche Winterfitmacher, die gleichzeitig entlasten. Schwangere Frauen haben eine körperliche Mehrbelastung mit der man nur durch genügend Auszeiten, ausreichend Schlaf, angemessene Bewegung und regelmäßiger Entspannung auf Dauer gut zurecht kommt. Schwangere Frauen dürfen in erster Linie an sich selbst und damit auch an das noch ungeborene Kind denken. Nur wenn es Ihnen gut geht, kann sich das Kind im Bauch optimal entwickeln. Darum ist es während einer Schwangerschaft besonders wichtig auf den eigenen Körper zu hören und auf Gefühle wie Müdigkeit oder Schlappheit angemessen und frühzeitig zu reagieren. Die Schwangerschaft ist keine Phase an der „Frau“ an ihre Grenzen gehen sollten. Sparen Sie sich Ihre Reserven gut auf für die bevorstehende Geburt und die anschließende meist schlaflose Zeit mit Baby!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.