Wie hört das Baby auf zu schreien?

Heute möchte ich Euch unsere Tipps gegen Babygeschrei verraten, denn als dreifache Mami habe ich endlich DIE Methode gegen schreiende Babys gefunden. Natürlich ist diese Methode gewachsen und wurde letztendlich erst beim dritten Kind perfektioniert. Aber fangen wir erstmal ganz von vorne an: Wir haben ein Baby und das schreit manchmal. Besonders gerne schreit das Baby in den Abendstunden und das war auch schon bei seinen beiden großen Geschwistern der Fall. Gerade Kind Nr. 1 hat uns als „Neueltern“ ganz schön auf Trab gehalten, denn der hatte die berühmten 3-Monats-Koliken und das muss ihm offensichtlich ganz schön weh getan haben. Manchmal habe ich dann als verzweifelte Mami einfach ein bisschen mit geweint, denn egal was ich auch tat, nichts schien ihm zu helfen und die Liste war wirklich lang: Krischkernkissen, Babymassage, Saab Simplex Tropfen, Zäpfchen, Babybauchwehtee und sogar eine Stilldiät habe ich durchgezogen, aber nichts davon half. Nach 10 Wochen sind wir dann auf das Tragetuch gekommen und das schien ihm wirklich zu helfen. Zwar waren wir jetzt Tag und Nacht nur noch im Wechsel am Tragen, aber egal, Hauptsache das Baby schreit nicht mehr und die Pupse kommen aus ihm raus 🙂

Dann kam Baby Nr. 2

Beim zweiten Kind stellte ich mich also psychisch schon mal auf ein „Schreibaby mit Bauchweh“ ein und machte mir gar keine Hoffnungen, dass es eventuell anders kommen könnte. Doch wie der Zufall es so wollte hatte Baby Nr. 2 überhaupt keine Verdauungsbeschwerden und auch beim Einschlafen war es ziemlich unkompliziert. Wenn Baby Nr. 2 müde war schlief es in jeder erdenklichen Stellung einfach wie auf Druckknopf ein und wachte gut gelaunt wieder auf. WOW – dachte ich, wie unkompliziert so ein Baby doch sein kann. Leider hat sich das Blatt mittlerweile gewendet, denn mein Schreibaby Nr. 1 ist heute ein ganz unkompliziertes Kind geworden, dass immer etwas mit sich anzufangen weiß, hilfsbereit und gutmütig ist. Aus meinem unkomplizierten zweiten Baby ist jetzt ein kleiner Trotzkopf geworden, der immer das letzte Wort haben muss und einen ständigen mit Wünsche und „ich will aber“ bedrängt. Wir hoffen immernoch auf eine lang andauerende Phase und das Happy End 😉

Baby Nr. 3 und unsere ultimative Methode gegen das Schreien!

Baby Nr. 3 ist so eine Art Mischung aus Nr. 1 und 2: Er hat teilweise Bauchweh und dann schreit er auch, wobei es jetzt mit 5 Monaten wirklich nur noch selten ist. Jetzt weint er eher, weil er nicht in den Schlaf findet und wir haben in den letzten 5 Monaten mehr durch Zufall DIE Methode gefunden mit der unser Kleiner innerhalb von 1 bis 2 Minunten sofort aufhört zu schreien. Man braucht dazu allerdings zwei Dinge:

1. Einen Bondolino (oder eine Manduca)

wpid-20150221_162109.jpg

2. Ein kleines Trampolin mit Gummiseilen (bevorzugt ein Bellicon, nicht ganz günstig aber super auch für die größeren Kinder zum springen und Mami kann gleichzeitig tolle Rückbildungsübungen damit machen).

20150727_112512

Nr. 1 – der Bondolino bzw. die Tragehilfe

Wir hatten bei den ersten beiden Kindern ein Tragetuch und sind bei Kind Nr. 3 auf einen Bondolino umgestiegen, was ich unbedingt empfehlen kann. Im Vergleich zum Tragetuch ist der Bondolino leichter, kann viel schneller angezogen werden (auch vom Papa, Oma, Freundin etc.), das Gewicht wird besser auf den eigenen Rücken verteilt und die dick gepolsterten Schultergurte schneiden nicht ein, so wie das Tragetuch. Natürlich kann man auch eine Manduca nehmen, aber beim Bondolino kann man zusätzlich noch ein kleines Verdeck über den Kopf ziehen und für unseren Schatz ist das genau richtig, denn der kann manchmal einfach nicht abschalten und braucht es dunkel.

Nr. 2 – das Bellicon

Das Bellicon kam zufällig wenige Woche vor der Geburt unseres 3. Kindes bei uns an. Die Kinder hatten es sich nach den Winterferien bei den Schwiegereltern ausgeliehen und mit nach Hause gebracht. Meine Schwiegermutter hatte sich das Bellicon-Trampolin für Beckenboden Übungen gekauft und dieses kleine Supertrampolin hat anstatt Sprungfedern Gummibänder, durch die man auch mit ganz wenig Krafteinsatz oder Gewicht sofort super ins Schwingen kommt. Die Kinder lieben es und es steht seitdem bei uns im Wohnzimmer, sicherlich kein Blickfang, aber gut für die Motorik der Kinder und natürlich unsere Schreihilfe Nr. 1. Das Bellicon gibt es mit einklappbaren Beinen und kann bei Bedarf schnell aufrecht zusammengestellt werden und passt darum auch gut ins Auto. Die einzelnen Bandschlingen können individuell ganz einfach entfernt werden und so wird ein noch intensiveres Schwingen erzeugt.

Was passiert wenn das Baby schreit?

Jetzt schildere ich Euch noch wie wir vorgehen, wenn unser Baby schreit: Hilfe das Baby schreit sich gerade richtig ein! Wir schauen erstmal ob es eventuell Hunger hat oder eine volle Windel (das mag er nämlich überhaupt nicht). Ist beides nicht der Fall wird verhandelt und festgestellt, wer von uns beiden dran ist mit Bondolino tragen. Dann wird der Bondolino angezogen und das Baby reingesteckt – Dauer circa eine Minute. Dann stellt sich der Bondolino-Träger auf das Trampolin und fängt an leicht zu schwingen. Beim Bellicon reicht es schon aus mit den Füßen etwas Druck auszuüben, man muss also nicht mal in die Knie um Schwung zu bekommen. Das Baby hört sofort auf zu schreien! Wenn man nicht wartet bis das Baby eingeschlafen ist und zu früh vom Trampolin steigt fängt es übrigens gleich wieder an zu schreien, darum reicht der Bondolino alleine nicht aus um das Schreien wirklich SOFORT zu beenden.

Nicht elegant aber sehr wirksam!

Zugegeben man sieht mit dieser Methode nicht elegant aus, aber lieber habe ich ein friedliches Baby anstatt gut auszusehen. Vor Kurzem hatten wir Besuch von einem befreundeten Pärchen, das noch kinderlos ist. Während mein Mann wie selbstverständlich sich irgendwann den Bondolino umband und damit auf das Trampolin stieg, fing unser Besuch an sich herrlich zu amüsieren 🙂 Da fiel uns erstmal wieder auf, wie albern man damit aussieht – aber egal Hauptsache es hilft!

Ich kann diese Methode wirklich nur empfehlen und die Investition ins Bellicon lohnt sich, denn unser 8-Jähriger liebt das Trampolin immer noch heiß und innig und es wird bei uns täglich benutzt. Übrigens haben sich schon zwei befreundete Mamis ein Bellicon gekauft, nachdem sie bei uns darauf herum gesprungen sind. Bei Amazon gibt es auch noch eine etwas günstigere Variante vom Bellicon – auch mit Gummiseilen anstatt Sprungfedern, aber hier können die Beine nicht zusammen geklappt werden.

Wir haben das Bellicon übrigens jetzt schon offiziell geerbt, nachdem die Omi gesehen hat wie sehr das kleine Trampolin bei uns gebraucht wird 🙂

Was sind Eure Experten-Tipps gegen schreiende Babys?

One comment

  • Tim

    Danke.
    Ist ein cooler Trick. Werde Ihn bei nächster Gelegenheit sehr gerne ausprobieren. Wir haben sogar beides vom ersten Kind noch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.