Wann brauchen Kinder ein Handy?

Bei uns zu Hause gibt es einen siebenjährigen der sich zu seinem 8. Geburtstag ein Smartphone wünscht. Auch sein kleiner vierjähriger Bruder weiß schon sehr genau was ein Smartphone oder ein „Tebbet“ ist und das es darauf tolle Spiele gibt. Obwohl mein Mann und ich nicht die typischen Smartphone-Nutzer sind, haben wir natürlich beide eines. Ich mache damit gerne Fotos von den Kindern oder schicke mal eine What’s up Nachricht an Freundinnen, allerdings liegt mein Smartphone meistens in irgendeiner Handtasche und ich verwende es maximal 10 Minuten am Tag. Mein Mann benutzt sein iPhone nur als Wecker oder empfängt geschäftliche Anrufe darauf und man sollte denken, dass die Smartphones für unsere Kinder uninteressant sind. Aber wir sind natürlich immer Vorbilder und die Kinder finden es schon toll, wenn man auf dem Handy Bilder und Videos anschauen kann. Außerdem gibt es neben uns noch viele andere Menschen in ihrem Bekanntenkreis, die noch viel bessere Smartphones oder iPads besitzen. Egal ob Babysitterin, der Onkel, die Patentante, der Opa oder nur die Nachbarstochter – der frühe Kontakt mit Smartphones und Tablets lässt sich in fast keiner Familie mehr vermeiden.

Ab wann gibt’s für Kinder ein Smartphone?

Auch hier entscheidet jede Familie wieder selbst und gerade in Großstädten haben schon viele Grundschulkinder ein Handy oder Smartphone. Gerade bei langen Schulwegen empfinden Eltern es als Sicherheit, wenn die Kinder ein Handy haben. Sie können Ihre Kinder schnell erreichen oder im Notfall mit der richtigen App sogar orten. Trotzdem lenkt ein Smartphone auch die Aufmerksam der Kinder ab und man gibt ihnen die Möglichkeiten das Internet alleine zu erforschen. Hier ergeben sich bereits die ersten Gefahren und oft sehen schon sehr junge Kinder Videos und Filme, die für sie nicht geeignet sind. Darum ist es sinnvoller für kleine Kinder ein einfaches Handy ohne Internetanschluss zu wählen und mit einem Prepaid Tarif auch die Telefonkosten unter Kontrolle zu halten. Solche günstigen Tarife bei denen alles nur 9 Cent kostet gibt es zum Beispiel bei Simyo und Eltern bleiben vor plötzlichen Rechnungen verschont.

Ab der 5. Klasse kommt in den meisten Familien das Thema Smartphone auf den Tisch. Spätestens jetzt legen die meisten Kinder große Schulwege mit Bus, Bahn oder Rad zurück und außerdem hat JEDER in der Klasse schon ein Smartphone. Laut einer offiziellen Umfrage würden tatsächlich 50% aller Eltern Ihren Kindern ein Smartphone kaufen, damit es in der Klasse nicht zum Außenseiter wird. Hinzu kommen weitere positive Argumente wie das frühzeitige Erlernen der Medienkompetenz, die Eltern zum Kauf eines Smartphones für bereits 11- oder 12-Jährige veranlasst.

Wie sicher ist das Smartphone für mein Kind?

wann brauchen kinder smartphones

Sicherheit beim Smartphone ist ein sehr heikles Thema und Eltern müssen sich beim Einrichten und Kennenlernen des neuen Smartphones gemeinsam mit Ihren Kindern darauf verständigen, was genutzt wird und wie viel Zeit am Tag dafür verwendet werden darf. Soziale Portale wie What’s Up, Facebook oder YouNow bieten leider keinerlei Schutz, sondern nur Gefahren für unwissende und junge Benutzer. Erklären Sie Ihrem Kind was bei den jeweiligen Apps passieren kann und warum es auf manche Dienste am Besten verzichtet. Eltern sollten bei jüngeren Kindern darauf achten, dass ein Smartphone nach der Schule nicht mit ins Zimmer genommen wird, sondern z.B. in der Küche oder dem Esszimmer abgelegt wird. Dadurch bekommen Eltern mit wie rege der Austausch über das Smartphone wirklich ist und die Kinder können nicht ungehindert stundenlang mit dem Handy im Zimmer verschwinden. Das Kontrollieren der Nachrichten ist für viele Kinder ein Vertrauensbruch und sollte von Eltern nicht unbedingt vorgenommen werden. Besser ist es immer wieder mit den Kindern darüber zu sprechen, mit wem es sich denn über das Handy unterhält und welche Dienste es dafür am liebsten nutzt. Nur so haben Kinder die Chance selbständig und sicher den Umgang mit dem Medium Smartphone zu erlernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.