Sicher on Tour mit dem Britax Römer KID Plus SICT

Denn kleine Kinder werden schnell groß! Das ist mir mal wieder aufgefallen, als ich bei meinem jüngsten Sohn Jaron gemerkt habe, dass es Zeit wird für den nächsten und auch letzten Auto-Kindersitz der Gruppe III. Jaron ist gerade erst 3 Jahre alt geworden, bringt aber schon stolze 18,5 kg auf die Waage und ist 1,02 cm groß. Sein alter Kindersitz war jetzt wirklich zu klein geworden und hat ihn auch in der Breite sehr einschränkt. Unsere Familie schwört schon seit Jahren auf Britax Römer Produkte und als Römer Botschafterin habe ich mich umso mehr gefreut, als wir einen Sitz unserer Wahl testen durften!

Jaron und ich haben zusammen die verschiedenen Kindersitze der Gruppe 2 bis 3 im Internet durchstöbert und haben uns dann gemeinsam für den Britax Römer KID Plus SICT entschieden. Da unser Auto etwas älter ist und noch kein Isofix hat, haben wir die isofix-freie Variante gewählt, aber natürlich gibt es unseren Sitz auch als Isofix-Version! Bei der Mama war vor allem das Stiftung Warentest Urteil „Gut“ und die zusätzlichen Seiten-Luftpolster ausschlaggebend, die wie ein Airbag wirken und das Kind bei einem eventuell Seitenaufprall die einwirkende Energie um bis zu 25% verringert. Außerdem kann man bei dem Britax Römer KID Plus SICT nicht nur die Höhe des Kopf- und Nackenpolsters verstellen, sondern auch die Breite das Sitzes kann verstellt werden. Jaron’s Argument für den Sitz waren die zwei süßen Roboter auf dem blauen Sitzpolster und seitdem heißt der Autositz bei uns zu Hause nur noch “ der Robotersitz“. Jetzt möchten wir Euch zuerst ein paar Fotos zeigen und danach werde ich noch auf ein paar weitere praktische Details eingehen.

 

 

 

 

 

Wie man auf den Fotos gut erkennen kann ist die Höhe des Sitzes wirklich sehr variabel. Jaron ist mit seinen 1,02 cm wirklich super geschützt und die kleinste Einstellung ist fast schon etwas zu eng, sodass vermutlich auch schon Kinder mit 95 cm sicher in diesem Sitz untergebracht werden können. Auch gut zu erkennen sind die grauen Luftpolsterbereiche links und rechts am Kindersitz. Diese schützen bei einem Aufprall nicht nur das Kind im Sitz, sondern auch die Personen daneben. Allerdings sind diese Sitze natürlich etwas breiter und wenn man drei Kinder auf der Rücksitzbank mit diesem Sitz unterbringen möchte, wird das zu eng. Zwei sind aber gar kein Problem und ich werde für meinen großen Sohn auch diesen Sitz besorgen. Seiner ist schon ein paar Jahre alt und damals gab es diese Technologie bei Kindersitzen noch nicht.

Auch schön ist die Breitenverstellung die ihr auf den Fotos allerdings nicht gut erkennen könnt. Auch die Liegeposition habe ich noch nicht fotografiert, aber wir haben Sie schon erfolgreich getestet. Jaron ist während einer Fahrt zum Supermarkt in der Liegeposition eingeschlafen und es sah wirklich sehr bequem aus. Sein Kopf war durch das eng anliegende Nacken-Kopf-Polster sehr gut gestützt und man spart sich hier das Nackenhörnchen. Die Liegeposition ist auch soweit nach hinten geneigt, dass der kleine Kopf nicht nach vorne fällt was ich gerade für weitere Fahrten sehr wichtig finde. Bei unserem großen Sohn und seinem alten Sitz, fällt der Kopf im Schlaf öfter nach vorne und wir müssen immer wieder anhalten und den Kopf nach hinten legen.

Wir werden in den nächsten Wochen ein paar weitere Urlaubsfahrten machen und ich bin schon richtig gespannt, wie sich der Sitz im Alltagstest zeigt. Allerdings bin ich jetzt schon sehr positiv überrascht und glaube nicht, dass man mit diesem Sitz was falsch machen kann. Ich  habe den Sitz allerdings noch nicht gewaschen, was ich aber demnächst noch machen werde und ich bin gespannt, wie benutzerfreundlich das Ab- und Beziehen des Sitzes ist. Ich werde in ein paar Wochen einen weiteren Bericht über den Britax Römer KID Plus SICT machen und unsere Erfahrungen festhalten. Wer auch auf der Suche ist, sollte sich unbedingt mal die neue Kollektion (zu dem auch die zwei süßen Robotern gehören) anschauen. Es gibt nämlich noch eine hübsche lila Eule, schöne rot-weiße Punkte und bei den kleineren Kindersitzen z.B. ein süßes Giraffenmuster!

One comment

  • Elinor S. Albert

    Sehr gut nur mit Isofix test (Stiftung Warentest) 6/2011 – Doch für Kinder jeder Altersklasse gibt es empfehlenswerte, das heißt sichere, praktische und schadstofffreie Autokindersitze (siehe Tabelle S. 76). Die Bestnote sehr gut in allen drei Testdisziplinen erreichte aber als einziger Kindersitz der Römer Baby-Safe plus SHR II mit Isofixbasis. Tipp: Wer auf gute Kindersitze aus den früheren Tests zurückgreifen möchte, kann sich in unserem Produktfinder unter http://www.test.de/Autokindersitze informieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.