Kaum ist man schwanger bekommt man die ersten ausrangierten Babybodys der besten Freundin, der Schwägerin oder der Nachbarin geschenkt. Bis zur Geburt bekommt man auf diese Art oft schon zwei Kleiderschränke voll und vieles der Kleidungsstücke wird das Baby gar nicht tragen können. Gerade im ersten Lebensjahr wachsen die Kinder sehr schnell und manchmal werden einzelne Kleidergrößen sogar übersprungen. Daher sollten Eltern bei Kleidung für den Nachwuchs nicht so sehr auf Masse dafür aber auf Klasse setzen. Denn mit der Kleidung ist es wie mit dem Essen: Das Baby trägt die Kleidung täglich und nimmt evtl. Giftstoffe permanent über die Haut auf.

Die Haut ist das größte Organ des Menschen

Viele Eltern denken kaum über die Materialien der Kleidung nach, denn in erster Linie soll Kleidung gefallen. Aber gerade heutzutage ist Bioqualität wichtiger denn je! Die großen Billigmarken der Kleidungsindustrie produzieren nicht nur für ausbeuterische Billiglöhne in armen Ländern, sondern verwenden auch giftige Materialien. Diese können unmittelbar oder auch erst viele Jahre später zu Hautausschlägen, Allergien oder gefährlichen Krankheiten führen. Eltern müssen daher auf nachhaltige Kleidung in Bio-Qualität mit den entsprechenden Gütesiegel sehr viel Wert legen.

5 Bio-Bodys sind besser als ein dutzend Schnäppchen

Baby Biokleidung

So nett es auch ist, wenn man Kleidung geschenkt bekommt, sollten Eltern vor dem Anziehen gut aussortieren. Nehme Sie nur die 100 %-ige Baumwolle und verzichten Sie auf syntethische Fasern oder bedruckte Kleidungsstücke. Beim Kauf von Neuwaren achten Sie gleich auf das Bio-Gütesiegel und geben lieber ein paar Euros mehr aus. Sie investieren damit in die Gesundheit Ihres Babys und dem ist es egal, ob es jede Woche den gleichen Body trägt. Meistens sind es die Eltern, die ihrem Kind jeden Tag etwas anderes anziehen möchten. Um glücklich und gesund groß zu werden braucht das Baby aber in jedem Falle eine ungiftige Umgebung und das gilt neben dem Essen und dem Spielzeug ganz besonders für die Kleidung! Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann im Internet ganz einfach bei Onlineshops (siehe unten) einkaufen, die sich ausschließlich auf nachhaltige Babymode in bester Bio-Qualität spezialisiert haben.

Übrigens: In Sachen „süß“ steht Bio-Kleidung der normalen Kleidung ganz sicher in nichts nach 🙂

Babylotta

Oggersheimerstraße 4

81539 München

http://babylotta-shop.de

1 KOMMENTAR

  1. Ich teile diese Ratschläge. Bei mir habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich erst ganz pragmatisch war und die teilweise geschenkten Babysachen wahllos angenommen habe. Als das Baby da war, war es mir aber gar nicht mehr so egal, was es anhatte. Ich wollte doch mehr ökologische Anziehsachen oder auch das was wir schön fanden. Daher lieber nach und nach neu oder gebraucht kaufen. Ich finde auch hier muss man erst herausfinden, was man möchte- das geht am besten wenn das Kinder dann da ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here