Müssen Kinder alleine spielen können?

Babys und Kleinkinder sind in der Regel nicht gerne allein. Das liebevoll eingerichtete Kinderzimmer wird von kleinen Krabblern selten genutzt, denn sie wollen lieber in der Küche bei Mama spielen. Spielsachen erobern schnell das Wohnzimmer oder andere Bereiche der Wohnung, in denen sich die Familie hauptsächlich aufhält. Alleine im Kinderzimmer zu spielen fällt kleinen Kindern sehr schwer und viele beginnen erst ab dem 3. oder 4. Lebensjahr damit. Gerade kleinere Geschwister sind es gewöhnt, dass sie nie alleine sind und können sich nur schwer daran gewöhnen auch mal alleine zu spielen. Warum aber sollten Kinder auch mal alleine spielen? Nur damit Mami oder Papi mal eine ruhige Minute für sich haben oder ist es auch für die Entwicklung wichtig? Ab welchem Alter sollten Kinder in der Lage sein sich auch mal selbst zu beschäftigen? Wir haben uns all diese Fragen einmal genauer angesehen:

Eigene Interessen entdecken!

Spätestens mit 4 Jahren sollten Kleinkinder sich auch mal 10 bis 20 Minuten am Tg alleine beschäftigen können. Man sollte die Kinder aber in keinster Weise dafür im Zimmer einsperren, sondern es vorher mit Ihnen genau besprechen. Überlegen Sie sich zusammen mit Ihrem Kind was es in der nächsten viertel Stunde alleine spielen könnte: Ein Puzzle machen, ein Buch anschauen oder mit der Puppe bzw. den Autos spielen? Jetzt kann das Kind eine Entscheidung treffen und mit der Zeit wird es gar keine Vorschläge von den Eltern mehr brauchen. Wie bei allem was neu für Kinder ist, sollten Eltern sich Zeit lassen und den Nachwuchs langsam aber bewusst an das „Alleine Spielen“ gewöhnen. Damit das Kind sich beim Spielen auch wirklich von nichts ablenken lässt, ist es gut wenn es in einem anderen Raum wie dem Kinderzimmer spielt. Das Kleinkind wird mit der Zeit merken womit es besonders gerne spielt und auch die Eltern können so genau erkennen, was Ihrem Kind wirklich Spaß macht. Wenn Kinder immer nur mit anderen Kindern oder Erwachsenen spielen ist die Gefahr groß, die eigenen Interessen nicht zu entdecken.

Auch Langeweile ist wichtig!

Junge mit Spiezeugautos

Wenn Mami und Papi keine Lust haben mit dem Nachwuchs zu spielen oder einfach mal eine Pause brauchen kommen die elektronischen Babysitter wie Smartphone oder der Fernseher schnell zum Einsatz. Besser wäre es allerdings das Kind aufzufordern jetzt alleine zu spielen und wenn alle gemachten Spielvorschläge doof oder langweilig sind, dann muss sich der kleine Schatz einfach mal langweilen. Das setzt allerdings voraus, dass Eltern diese Langeweile des Kindes auch aushalten können. Gerade größere Kinder können ein richtiges Theater veranstalten, wenn Sie nichts mit Freunden ausmachen dürfen oder die Playstation geschlossen hat. Langeweile ist aber sehr wichtig, denn sie fordert uns auf kreativ zu werden. Erst wenn Kinder nicht mehr wissen was sie machen sollen, fangen sie an auf neue Ideen zu kommen. Wer seinen Kindern permanent eine gutgeglaubte Beschäftigung anbietet, nimmt Ihnen die Möglichkeit für kreatives Wachstum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.