Kinder tragen ohne Rückenschmerzen!

Viele Mamis von Babys und Kleinkindern leiden unter Rückenschmerzen und Verspannungen im Hals- und Nackenbereich. Ursache dafür ist oftmals das ständige Herumtragen des Nachwuchses. Tragen ist für die Entwicklung der Kinder maßgeblich förderlich, weil die Kinder durch kleine Ausgleichsbewegungen schon früh die verschiedenen Muskelgruppen trainieren. Auch der Körperkontakt beim Tragen stärkt schon früh das Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und Kind. Meistens leidet aber die Mami nach monatelangem Herumtragen unter Schmerzen, denn so gut es auch für das Kind umso schlechter ist es oftmals für die Eltern.Wir geben ein paar hilfreiche Tipps, wie das Tragen auch für Mami und Papi angenehm sein kann!

Die richtige Tragehilfe ist Gold wert

Young mother and her baby in a carrier

Ganz am Anfang steht die Wahl der richtigen Tragehilfe. Eine Manduca oder andere Produkte in denen das Baby wie in einem Rucksack vor den Bauch geschnallt wird, verteilt das Gewicht des Kindes gleichmäßig über die Gurte auf den Rücken. Auch ein Tragetuch muss richtig gebunden sein, damit die Last gleichmäßig verteilt wird. Trotzdem sollte man das Kind nie länger als einen halbe Stunde am Stück tragen, um aktuen Rückenschmerzen vorzubeugen. Wechseln Sie sich lieber mit dem Partner häufiger ab oder nehmen das Baby aus der Tragehilfe sobald es eingeschlafen ist. Bei aller Liebe zu dem kleinen Sonnenschein und dessen Schlaf, ist es wichtig auch auf die eigene Gesundheit zu achten. Sollte es nach Ausflügen oder Besuchen doch mal zu einem extra langen Tragetag kommen, achten Sie auf genügend Entspannung am Abend. Ein warmes Bad mit Kräuterzusätzen wie Lavendel, Johanniskraut oder Wacholder können hier entkrampfend auf die verspannten Körperregionen einwirken. Neben Wärme helfen auch Massagen sehr gut und gerade mit Kleinkind lohnt sich die Anschaffung einer Massagematte. Diese können auf jedem Stuhl oder Sessel fixiert werden und haben integrierte Massagerollen und Wärmequellen, was für eine Entspannung der gesamten Rücken- und Nackenmuskulatur führt. Gute Massagematten gibt es bereits ab 140.- € und einen Vergleich findet man z.B. bei Massagematte-Test.

Kinder niemals einseitig Tragen!

Mittagsschlaf

Was macht eine Mami, wenn sie kocht? Genau, sie trägt Ihr 10 Kilo schweres Kleinkind im Hüftsitz mit einem Arm. Die Folgen machen sich spätestens am Abend bemerkbar. Jetzt wäre entspannter Schlaf sehr wichtig, aber in der echten Leben krabbeln Kleinkinder nachts gerne zu Mami und Papi ins Bett. Leider ist das Schlafen neben einem Kleinkind meistens nicht sehr erholsam und nicht selten wacht man mit einem steifen Hals auf, da man so ungeschickt die ganze Nacht gelegen ist. Wenn Sie Ihr Kind nachts nicht aus dem Bett werfen möchten, dann legen Sie eine Matratze neben Ihr Bett. Auch kleine Kinderbetten eignen sich oftmals gut, um diese direkt an das Ehebett heranzuschieben. Der Vorteil: Das Kind kann nachts zu Ihnen kommen ohne dabei Platz oder Schlaf zu rauben. Das ist wichtig für Mütter, die den nächsten Tag wieder 16 Stunden und mehr im Einsatz sind.

Fazit: Kurze Tragezeiten die nicht länger als einen halbe Stunde gehen, kein einseitiges Tragen und genügend Platz in der Nacht für die Eltern sind die besten Vorsorgetipps gegen Verspannungen und Schmerzen!

2 comments

  • Ein Massagematten Finder....

    … gibt es aber auch hier. Wir haben viele Informationen zusammengetragen und nicht nur Produkte aufgelistet. Tabellen und jede Menge Hintergrundwissen zu Massagen, Literatur und Anwendungen runden die Informationen ab.
    Viele Grüße

  • Ich persönlich halte nichts von Massagematten. Zu meiner Schwangerschaft hatte ich auch starke Rückenschmerzen, die natürlich danach beim tragen des Kindes nicht besser wurden. Danach habe ich mir solch eine Matte gekauft, ich glaube damals für ca 80 DM. Am Ende hatte ich noch mehr Probleme und musste ins die Krankengymnastik. Nie wieder solch billiges Zeug wenn es um den eigenen Körper geht.

    Wenn dann nen Massagesessel mit Muskelscanfunktion der genau weiß wo die Massagerollen massieren müssen ohne das gleich der Rücken und Muskel kaputt geht.

    LG, Mimi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.