Ich bin schwanger!

Ich bin schwanger

Ein positiver Schwangerschaftstest oder der Besuch beim Frauenarzt und endlich steht es fest: Ich bin schwanger! Diese Wahrheit löst bei Frauen und Männern je nach Lebenssituation die verschiedensten Reaktionen aus. Während die einen ihr Glück kaum fassen können, bekommen andere Angst und wissen vielleicht nicht wie es weiter gehen soll. In den meisten Fällen wird die Schwangerschaft aber so gut es geht von Paaren „geplant“ oder es wird sich bewusst gegen die Verhütung entschieden. In diesen Fällen ist die Freude dann auch besonders groß wenn aus zwei Menschen plötzlich drei werden. Jetzt dauert es nicht mehr lange und man wird eine richtige Familie und das birgt viele neue Herausforderungen!

Was schwangere Frauen jetzt beschäftigt?

Gerade in den ersten Wochen der Schwangerschaft behalten viele Paare die schöne Nachricht noch für sich. Zu groß ist die Angst, dass doch noch etwas schief laufen könnte. Spätestens nach dem ersten Ultraschallscreening zwischen der 9. und 12. SSW darf sich dann aber gemeinsam mit Familie und Freunde gefreut werden. Für Erstlingsmamas kommt jetzt eine Zeit der Umstellung, aber auch eine Zeit voller Fragen zu. Wann werde ich das Baby zum ersten Mal spüren? Wie lange passt mir meine Kleidung noch? Was muss ich alles besorgen? Woher bekomme ich eine Hebamme? Wie wird die Geburt werden? Auf viele Fragen gibt es keine direkten Antworten, da eine Schwangerschaft immer anders verläuft und auch für die Geburt gibt es keine Vorhersage. Aber Frauen sollten zuversichtlich und positiv auf die kommenden Wochen und Monate blicken und diese besondere Zeit zu zweit genießen.

Muss ich als Schwangere irgendetwas beachten?

In der Tat sollten Schwangere einige Dinge beherzigen und ein kleiner Wegweiser durch die Schwangerschaft wie es ihn auf Picoo.de gibt, ist in dieser Zeit eine willkommene Hilfe. Erste Anlaufstelle nach einem positiven Schwangerschaftstest sollte der Frauenarzt sein. Dieser wird zunächst eine Blutuntersuchung durchführen und dabei auf verschiedene Antikörper testen. Danach klärt er über die weitere Vorgehensweise auf und verschreibt Ihnen neben Folsäure evtl. noch weitere Medikamente und erklärt außerdem worauf man jetzt achten muss. Generell sollte man es in den ersten drei Monaten etwas langsamer angehen lassen und sich nicht überfordern. Der Körper reagiert in der Anfangsphase durch die enorme Hormonumstellung mit Müdigkeit und Übelkeit. Diese Symptome lassen aber zu Beginn des zweiten Trimesters langsam nach, denn dann hat sich der Körper der Mütter an den neuen Hormoncocktail im eigenen Körper gewöhnt.

Was kann ich für mein Baby im Bauch tun?

Als Schwangere sollte man nicht zu schwer heben, denn hier können die Mutterbänder in Mitleidenschaft gezogen werden und im schlimmsten Fall werden dadurch Wehen ausgelöst. Auch Extremsport sollte nicht mehr praktiziert werden, sondern man sollte auf einen ausgeglichenen Alltag achten, der immer wieder Zeit für Ruhepausen lässt. Gönnen Sie sich so viele schöne Momente wie nur möglich während der Schwangerschaft! Ihre Glücksgefühle werden sich positiv auf die Entwicklung Ihres Babys auswirken. Im Gegenzug sollten Sie keine lauten Streitereien oder Stresssituationen eingehen, denn Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass sich der Stress auch auf das Kind und die Entwicklung der Nervenzellen im Gehirn negativ auswirkt. Verschreiben Sie sich für die nächsten 9 Monate eine Glückskur und genießen Sie diese einmalige Zeit der Schwangerschaft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.