Mit jedem neuen Schwangerschaftsmonat klettern auch die Pfunde auf der Waage. Viele Frauen machen sich jetzt vermehrt Gedanken über ihr Gewicht und Essverhalten. Welche Gewichtszunahme gilt als „normal“? Sollten Sie nun „für zwei“ essen oder doch besser Kalorien zählen? Und wie fühlen Sie sich dabei in ihrer Haut?

Die Veränderungen des Körpers während einer Schwangerschaft tatsächlich am eigenen Leib zu erleben – diese einmalige Erfahrung beschäftigt und bewegt wohl jede werdende Mutter. Irgendein verträumter Journalist hat mal die Behauptung in die Welt gesetzt: Viele Frauen fühlen sich nun besonders wohl in ihrer Haut, denn endlich einmal könnten sie ohne Schuldgefühle und nach Herzenslust schlemmen, und all dies natürlich zum Wohle des ungeborenen Kindes. Doch ist das wirklich so? Das Gerücht zumindest hält sich hartnäckig – während in  der Realität die meisten schwangeren Frauen vor dem Spiegel stehen und oftmals einfach nur verunsichert sind.

Insgeheim fragen wir uns:  Bin ich noch schön? Vielleicht sogar schöner als sonst? Oder gerate ich nun etwa aus der Form? Wie viel darf, wie viel muss man optimalerweise während einer Schwangerschaft zunehmen? Auf welche Veränderungen sollte man sich einstellen? Vielleicht haben Sie zu all diesen gewichtigen Fragen längst eine kleine Umfrage im Bekanntenkreis durchgeführt. Gegebenenfalls werden Sie festgestellt haben: Zum Thema Gewichtszunahme in der Schwangerschaft kursieren die unterschiedlichsten Meinungen und Erfahrungen. So widersprüchlich wie verunsichernd sind auch die meisten Ratschläge, die Sie als Schwangere zu hören kriegen. Die einen ermahnen zur größten Vorsicht, die anderen empfehlen, nun am besten „für zwei“ zu essen. Schnell macht sich Verunsicherung breit und am Ende bleibt nur eine unbestimmte Ratlosigkeit.

Schönheitswahn der Medien: Promi-Mütter sind kein Maßstab!

Zusätzlich werden viele schwangere Frauen heute durch den Schlankheitswahn in der Boulevard-Presse verunsichert: Denn der mediale Schönheitswahn macht inzwischen auch vor den frisch gebackenen Promi-Müttern keinen Halt mehr. So präsentierte sich eine superschlanke Heidi Klum stets nur wenige Wochen nach ihren Geburten mit perfekt getrimmter Bikini-Figur, und eine hochschwangere Jessica Simpson schmückte gerade kürzlich mit perfekt (retuschierten!) und hüllenlosen Rundungen das Cover der Elle. Die Liste der durchtrainierten Schwangeren und superschlanken Neu-Mütter lässt sich gerade in Promi-Kreisen noch eine ganze Weile lang fortführen. Doch sind diese Vergleiche wirklich realistisch? Oder führen sie am Ende nur zu völlig übersteigerten Erwartungen an uns selbst?

 

Welche Gewichtszunahme ist in der Schwangerschaft „normal”?

Tatsächlich gibt es keine Empfehlung, die für jede Schwangere gleichermaßen gilt. So muss eine zierliche oder sogar untergewichtige Schwangere natürlich mehr Gewicht zunehmen als eine Frau, die bereits vor der Schwangerschaft übergewichtig war.

Zur Orientierung empfiehlt das US-amerikanische Institute of Medicine (IOM) folgende internationale Leitlinien zu BMI und Gewichtszunahme:

  • Waren Sie vor der Schwangerschaft untergewichtig? (BMI<20):  Gewichtszunahme zwischen 12,5 und 18 kg während der Schwangerschaft
  • Waren Sie vor der Schwangerschaft normalgewichtig? (BMI 20-26):  Gewichtszunahme zwischen 11,5 und 16 kg während der Schwangerschaft
  • Waren Sie vor der Schwangerschaft übergewichtig? (BMI 26-29):  Gewichtszunahme 7 und 11,5 kg während der Schwangerschaft
  • Waren Sie vor der Schwangerschaft adipös? (BMI>29):  Gewichtszunahme zwischen 5 und 9 kg während der Schwangerschaft

Und auch während der Schwangerschaft verläuft der Grad der Gewichtszunahme in verschiedenen Phasen: Nachdem sich das Gewicht in den ersten Monaten nur langsam verändert und zeitweise stagniert, nehmen Schwangere in den letzten Schwangerschaftsmonaten am stärksten zu. Die Gewichtszunahme lässt sich natürlich nicht nur auf das Gewicht des heranwachsenden Babys zurückführen, sondern wird vor allem benötigt, damit der Körper der Mutter zugleich auch das Kind ernähren kann.

Sie sehen: Auch wenn Sie übergewichtig sind, müssen Sie während der Schwangerschaft definitiv zunehmen. Im Übrigen ist ein großer Anteil des zugenommenen Gewichts eingelagerte Flüssigkeit, die für die Plazenta und den Erhalt des zusätzlichen Kreislaufs des Embryos zur Verfügung stehen muss.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here