Ein Besuch im Legoland und die Star Wars Tage

Die Sommerferien haben fast überall begonnen und das heißt natürlich jede Menge Spaß und Freizeit für die Kids! Für alle Eltern die noch nach Ausflugstipps suchen, haben wir schon mal im Voraus das Legoland in Günzburg genauer unter die Lupe genommen und möchten Euch von unseren Erlebnissen berichten. Wir – das sind Mama, Papa, David (7 Jahre) und Jaron (gerade 4 geworden) – haben das herrliche Wetter in den Pfingstferien genutzt und das Legoland während der sog. Star Wars Tage besucht. Allerdings hätte der Besuch auch ohne Star Wars im Legoland selbst schon genug Spaß gebracht und soviel darf ich schon verraten, die Kinder möchten jetzt jeden Monat ins Legoland gehen!

Legoland Deutschland

Was gibt es für die kleinen Kinder im Legoland?

Das Legoland ist aus verschiedenen Welten aufgebaut: Piratenland, die Pharaonen-Welt, das Ritterland oder der Lego-Duplo-Spielplatz sind nur einige der Themewelten, durch die man im Legoland streift. Das Legoland öffnet morgens um 10:00 Uhr seine Pforten und man kann bis 19:00 Uhr bleiben. Allerdings schließen die Fahrgeräte bereits um 18:00 Uhr, doch 10 Stunden Legoland-Spaß sind für Eltern auch genug. Zumindest waren wir ganz schön kaputt, unsere Kinder hätten dagegen noch ein paar Stunden länger die ganzen Attraktionen des Legolands bestauenen können. Insgesamt haben Sie uns eine halbe Stunde zum Mittagessen Zeit gelassen und dann waren sie schon wieder ungeduldig und wollten, das wir schneller Essen, damit sie zu den Fahrgeräten können. Also haben wir artig das leckere Essen so schnell es ging herunter geschlungen und sogar auf den Kaffee danach verzichtet, immerhin war es ja ein Tag für die Kinder. Es gibt im Legoland so viele Attraktionen und Fahrgeräte, das es schwierig wird alle aufzuzählen. Generell würde ich aber eine Altersempfehlung ab 3 Jahren heraus geben, damit sie auch die meisten Attraktionen nutzen können. Natürlich gibt es auch einige Fahrgeräte für noch kleinere Kinder, aber gerade mit älteren Geschwister die dann alles fahren dürfen, ist es für die Kleinen oftmals etwas gemein. Wir hatten Glück, denn mit 104 cm durfte unser Jüngster auch solche großen Fahrgeschäfte wie die Wildwasserbahn oder die Ritter-Achterbahn fahren. In jeder Welt gibt es außerdem Restaurants, Eisdielen oder mobile Frucht- und Getränkestände, die an heißen Tagen sehr erfrischen sind 🙂

Lego Duplo Spielplatz

Die Miniaturwelt im Legoland

Wenn man ins Legoland hinein kommt, denn findet man direkt vor sich zentral zwischen allen anderen Themenwelten das Miniaturland. Hier sind viele kleine und große Attratktionen aus Legosteinen nachgebaut worden. Neben Venedig, dem Münchner Flughafen, der Allianzarena oder dem Hamburger Hafen gab es noch unzählige Gebäude und Attraktionen mehr. Unserem Kleinen hat vor allem der ICE gefallen, der in einem großen Kreis durch verschiedene Berg- und Wasserwelten gefahren ist. Unser Kleiner ist eine knappe halbe Stunde dem ICE hinterher gerannt, bis wir ihn zum weitergehen überzeugen konnten. Der Große hat in der Zwischenzeit sämtlich Knöpfe ausprobiert, die an den Rändern der einzelnen Nachbauten angebracht sind. Bei jedem Knopf passierte etwas anderes spanndendes: Ein Flugzeugstart, ein spritzender Wasserschlauch beim Feuerwehreinsatz, ein qualmendes Fußballstadion oder ein Rettungshubschreiber, der einen Verletzten an Bord holt. Ich fand das eine großartige Idee, denn die Kinder sind dadurch richtig fasziniert und haben auch noch was zum Spielen!

Hafen miniaturwelt

Unsere Lieblingsattraktionen im Legoland

Ganz oben auf der Liste steht der Zug, mit dem man eine Rundfahrt durch das Legoland machen kann. Dann kam die Wildwasserbahn, die wir dreimal mit unseren Kindern fahren mussten und bei der vor allem die „großen Kinder“ richtig gut nass werden 🙂 Die Ritterachterbahn war auch super, die ist speziell für kleine Kinder und ihre Eltern. Für alle die mehr Action mögen, gibt es aber auch eine richtige Achterbahn! Dann konnte man das Legoland auch von oben bestaunen: Entweder mit dem Glasaufzug, der sich oben angekommen langsam gedreht hat oder mit der Trettautos, die auf einer Bahn über dem Legoland entlang fahren. Die Kinder fanden beides super! Außerdem sind die zwei noch auf kleinen Elektropferden durch das Ritterland mehrfach galoppiert, haben mit kleinen Autos eine Safari unternommen, sind Boot gefahren, haben sich in Untertassen im Kreis gedreht, haben ihren Führerschein in der Fahrschule mit Elktroautos gemacht und sind mit Flugzeugen hoch hinaus geflogen. Bei den Pharaonen gab es noch eine weitere Exkursion mit Autos durch die Pyramiden, die viel Spaß gemacht hat. Außerdem haben wir an insgesamt drei Spielplätzen eine längere Pause gemacht: Der Wasserspielplatz in der Lego-Duplo-Welt, dem Rutschen-Spielplatz in der Ninjago-Welt und einem Abenteuerspielplatz auf dem die Kinder eine geheimnisvolle Maske suchen mussten. Außerdem waren die beiden noch Goldgräber und haben im Anschluss eine tolle Medaille erhalten, für das viele gefundene Gold. Zwischendurch haben wir auch noch eine der vielen Shows besucht und natürlich die große Star Wars Ausstellung!

Legoland und die Star Wars Tage

Unser größerer Sohn findet Star Wars Lego einfach super und natürlich ist auch sein kleiner Bruder jetzt ein großer Fan der Jedi-Ritter und co. geworden. Eine Sonderausstellung vom X-Wing-Fighter (nur für Eingeweihte ein Begriff) in Echtgröße, die noch bis November zu betrachten ist, war noch ein zusätzlicher Anreiz für unsere kleinen Fans. Auch in der Miniaturwelt ist ein extra Bereich  nur mit Star Wars Szenarion nachgebaut worden und es gibt einen Lego-Yoda und einen Lego-Darth Vader, gegen den man kämpfen kann.

Star Wars Miniaturwelt

Aber das Beste an diesem Tag waren die ganzen verkleideten Star Wars Menschen im Park. Am Anfang waren die Jungs noch skeptisch und wollten sich nicht mit den Klonkriegern und anderen Figuren aus Star Wars fotografieren lassen. Nach einer Weile hatten sie sich aber an deren Anblick gewöhnt und außerdem waren diese Klonkrieger sehr lustig und haben viele Späße gemacht. Am Ende mussten wir mit jedem verkleideten Menschen noch ein Foto machen und die Kids hatten einen Rießenspaß. Zusätzlich gab es den ganzen Tag im kompletten Park eine Dauerbeschallung mit dem Star Wars Soundtrack. Gegen Ende des Tages gab es noch einen Umzug mit wirklich allen Star Wars Schauspielern und ein paar der Originalschauspieler waren auch dabei und gaben Autogramme. Insgesamt ein wirklich gelungenes Konzept, das Star Wars Begeisterte voll auf ihre Kosten bringt. Übrigens war auch R2D2 da, ein kleiner Roboter und der Liebling meiner Jungs 🙂

Was wir im Legoland nicht gemacht haben

Obwohl wir fast keine Pause gemacht haben, konnten wir leider einige Attraktionen nicht wahrnehmen und man sollte tatsächlich 2 Tage einplanen, wenn man den gesamten Park erleben möchte. Die wilde Maus, eine aufregende Wasserfahrt, den Roboterflug bei der X-Wing Ausstellung, das Fluggeschäft bei Lego Ninjago, das komplette Piratenland und ein paar der angebotenen Shows konnten wir leider nicht mehr besuchen. Wir werden aber ganz bestimmt wieder kommen und uns dann die anderen Attraktionen vornehmen. Legofans kommen natürlich auch nicht zu kurz: So gibt es einen Legofabrik, in der wir sehen konnten wie ein Legostein hergestellt wird und man bekommt diesen dann auch noch geschenkt. Außerdem gibt es ein Lego-Zelt in dem alle möglichen Lego-Set’s günstiger verkauft werden und einen Shop nur für Lego Einzelteile.

Unser Fazit: Das Legoland ist einfach toll! Es lohnt sich wirklich hier mit den Kids einen oder mehrere Tage zu verbringen. Die Kinder sollten am besten zwischen 3 und 14 Jahren alt sein, für Ältere könnte es evtl. schon wieder zu langweilig sein?! Die Familienkarte kostet für 4 Personen 153.- € und für 5 Personen 189.- €, aber wenn ihr die Karten vorher online kauft und auf einen ganz bestimmten Tag datiert, bekommt ihr diese für 103.- bzw. 104.- € und könnt hier richtig sparen! Essen und Trinken darf übrigens mit genommen werden und man kann so zusätzliche Kosten einsparen. Ein Eis oder eine Tüte Popcorn solltet ihr den Kindern allerdings zugestehen, denn das schmeckt wirklich köstlich und versüßt den Tag. Wir haben unser ganzes Essen im Legoland gekauft und es hat wirklich sehr lecker geschmeckt. Besonders schön waren auch die Salatbars in den einzelnen Restaurants, hier konnte man sich seine frischen Zutaten und das Dressing ausssuchen und es wurde dann direkt für einen gemixt und zubereitet. Außerdem möchte ich noch erwähnen das das gesamte Personal extrem kinderfreundlich war und mehr mit dem Kids gesprochen hat als mit uns. Im Legoland sind Kinder wirklich mal für einen Tag der König!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.