Babysprache: Kommunikation zwischen Eltern und Babys

Wenn ein neuer Erdenbürger auf die Welt gekommen ist, ist es besonders wichtig für die jungen Eltern, die Babysprache ihres Kindes zu verstehen, aber auch, sich im Gegenzug dem Baby verständlich zu machen.

Die Körpersprache und das Schreien des Säuglings richtig deuten

Ein Punkt bei der frühkindlichen Kommunikation zwischen Eltern und Kind ist die Körpersprache, die vom Säugling ausgeht und meistens aus sehr feinen Signalen besteht, die richtig gedeutet werden müssen. Über die Körperspannung, die Kopfbewegungen, den Augenausdruck, die Bewegung seiner Zunge und des Mundes kann ein Baby viele Dinge ausdrücken. Wer sensibel auf diese Körpersprache reagiert, erkennt unter Umständen schneller, ob das Baby Hunger oder ein anderes wichtiges Bedürfnis hat. Natürlich wird jedes auch noch so ruhige Baby irgendwann einmal schreien. Auch das Schreien ist eine Form der frühkindlichen Kommunikation. Wer sein Baby gut kennt, weiß später, wie es schreit, wenn es einen bestimmten Wunsch hat und kann dann sofort darauf reagieren.

Der Begriff Babysprache beim Sprechenlernen

Viele Menschen verstehen unter dem Begriff Babysprache aber auch die Vereinfachung von Worten, die viele Menschen benutzen, um es dem Baby leichter zu machen, sich auszudrücken. Das Dada für den Spaziergang oder das Wauwau für den Hund sind nur einige Beispiele dafür. Man kann geteilter Meinung darüber sein, ob diese kindgerechten Kunstworte dem Baby das Sprechenlernen erleichtern oder nicht, denn früher oder später muss jedes Kind ohnehin lernen, wie die richtigen Begriffe heißen und ausgesprochen werden. Sehr wichtig ist es beim Sprechenlernen allerdings, bewusst und konzentriert auf die ersten Sprechversuche des Säuglings zu reagieren. Es hilft dem Kind sehr, wenn Eltern die ersten Laute wiederholen, die ihr Baby bildet. So fühlt es sich darin bestätigt, es noch einmal zu versuchen und lernt besser und schneller sprechen.

Schön im Mutterleib hören Kinder sehr viel

Es kann für das Sprechenlernen auch sinnvoll sein, sich bereits in der Schwangerschaft viel mit dem Baby zu beschäftigen, ihm beispielsweise oft etwas vorzusingen. Das Baby hört im Mutterleib genau, was ihm auf diese Weise erzählt oder vorgesungen wird und wird es später, wenn es auf die Welt gekommen ist, dann auch wiedererkennen und darauf reagieren, weil die Geräusche vertraut sind.

Möchten Sie mehr über das Thema Babysprache erfahren?

Wenn Sie noch unerfahren sind und gern mehr über die Kommunikation zwischen den Eltern und Ihrem Baby erfahren möchten, hier ein Tipp:

Auf der Seite https://www.fotokasten.de/fotowelt/babysprache können Sie noch mehr zum Thema lesen und so sicherlich die eine oder andere Frage, die sich beim Umgang mit dem Baby ergibt, besser verstehen und lernen, gezielter auf Ihren Säugling und seine Sprache einzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.