Wie Du schnell und einfach mit Baby wieder fit wirst!

Kennst Du die scheinbar immer schlanken Mütter? Ich rede hier von Mamis die einen Säugling bei sich tragen der gerade mal ein paar Monate alt ist und die Mütter gertenschlank sind. Als dreifach Mami frage ich mich dann immer insgeheim, wie die das bloß anstellen. Auch wenn ich weder besonders dick noch dünn bin und jemals war, habe ich nach jeder Schwangerschaft immer ein paar Kilos mehr auf den Rippen als vor der Schwangerschaft!

Stillen verbrennt die Kalorien…

Ja klar, ich habe alle drei Kinder selbst gestillt und das verbrennt natürlich die Kalorien, allerdings futtert man in der Zeit auch ganz schön viel. Meine zusätzlichen Kilos habe ich durch das Stillen alleine nie wegbekommen. Im Gegenteil: Am Ende der Stillzeit bleibt auf einmal jede zusätzliche Mahlzeit wie Pech an einem Hängen, der Appetit bleibt aber leider 🙁

Hilfe muss her, aber mit Baby kommt man doch kaum voran!

Das finde ich als Mutter von Babys und Kleinkindern wahnsinnig grausam. Die Geschwindigkeit in der man sich „hinter dem Kind her bewegt“ ist entsetzlich langsam. Zusätzlich setzt jede Aktivität die man mit Baby bzw. Kleinkind anstrebt eine enorme Logistik und Zeitplanung voraus.

Mal kurz zum Babyschwimmen? Gibt’s nicht, denn zuvor wird eine endlos lange Checkliste abgearbeitet:

– Frische Windel anziehen

– Baby Stillen

– Baby umziehen, da es beim Bäuerchen machen alles voll gespuckt hat

– Tasche mit den tausend Dingen packen

– Sich selber gleich umziehen, denn in der Umkleidekabine wird das nur noch komplizierter

– Baby in Maxi-Cosi packen

– Kinderwagen im Auto verstauen

– Nochmal nachschauen, dass man auch ja nichts vergessen hat

– Evtl. Baby nochmal mit einer frischen Windel versorgen

– Baby wieder anschnallen und schnell losfahren

Der ganze Vorgang wird natürlich noch von Babygeschrei begleitet, während die größeren Geschwister einen entweder mit Fragen und Wünschen löchern und natürlich nichts von dem machen, was man ihnen die ganze Zeit zugerufen hat.

Nach dem Schwimmen bermerken wir außerdem, dass wir die eigene Unterwäsche natürlich vergessen haben 😉

Baby beim schwimmen

Eigentlich sollte man bei diesem ganzen Stress doch etwas abnehmen?!

Dieser Gedanke kam mir schon so oft, leider sagt die Waage etwas anderes. Psychostress mit wenig Bewegung führt nicht zum Abnehmen, sondern eher zum Zunehmen. Man schiebt sich als Mutter zwischendurch öfter eine Schokolade oder den Kinderkeks in den Mund und fährt schnell wieder die Glückshormone nach oben, bevor man weinend im Supermarkt zusammen bricht 😉 Außerdem hat man mit Kleinkindern sowieso ständig irgendwas zu Essen in den Taschen, denn die lieben Kleinen verhungern bekanntermaßen super schnell.

Wie werde ich mit Baby wieder fitter?

Für diese Frage gibt es einfache und praktische Antworten, deren Umsetzung nicht immer ganz so leicht ist. Als erstes müssen wir Mütter mit diesen Zwischenmahlzeiten aufhören. Das ist nicht einfach, denn wir gehen einkaufen, wir räumen die Küche ein, wir kochen und haben die Gewalt über das Süßigkeitenfach. Die Versuchung ist unser ständiger blegleiter. Dennoch führt kein Weg dran vorbei – keine Zwischenmahlzeit, sondern nur drei fixe Mahlzeiten am Tag.

Der Körper kann nur durch lange Essenspausen an die fiesen Fettreserven ran und diese verbrennen. Ein ebenfalls sehr effektiver Tipp ist es, wenn man das Abendessen bereits um 18:00 Uhr mit den Kindern einnimmt und danach  den kompletten Abend gar nichts mehr isst!

Bewegung die Spaß macht muss her!

Der zweite einfache Teil ist die Bewegung, denn nur wenig Essen hilft bekanntermaßen nicht. Es gibt ein paar Aktivitäten die man mit Baby und Kleinkind relativ einfach unternehmen kann, für es aber ein gewisses Equipment braucht: Jogger-Kinderwagen, Fahrradanhänger, Nordic Walking Stöcke, Babytrage sind schon mal eine gute Basis auf der Mami aufbauen kann.

Nordig Walking mit Baby – geht auf den Rücken – macht aber Spaß!

Wenn das Baby ein volles Bäuchlein hat und kurz davor ist seelig einzuschlafen ist die beste Zeit sich die Babytrage umzuschnallen. Babys lieben das, denn bei Mami ist es einfach immer am schönsten. Jetzt musst Du nur noch die Nordic Walking Stöcke anlegen und los maschieren und das geht übrigens auch sehr gut in der Stadt.

Wenn Du Rückenprobleme hast, dann solltest Du allerdings nicht zu lange laufen und umso schwerer Dein Baby wird, desto weniger kannst Du diese Sportart tatsächlich umsetzen. Auf der anderen Seite kannst Du mit kurzen und regelmäßigen Nordic Walking Baby-Ausflügen Deine Rückenmuskulatur sehr gut stärken.

Wenn Du täglich eine halbe Stunde läufst, wird das sehr gut für Dein Herz-Kreislaufsystem sein und Dir dauerhaft mehr Energie für den Babyalltag geben.

Geborgenheit

Größere Touren am Besten mit Fahrradanhänger!

Der Fahrradanhänger war bei uns eine der besten Anschaffungen. Wir haben den Chariot Cougar 2, denn eigentlich ist es nicht nur ein Fahrradanhänger, sondern gleichzeitig Kinderwagen und Jogger. Für dieses Modell gibt es sogar Ski die angebracht werden können und mit einer Verlängerungsstange und einem Bauchgürtel, kann man sich den Anhänger um den Bauch binden und ziehen.

Fahrradanhänger

Fahrradanhänger

Jogger

Jogger

Anhänger mit Bauchgurt zum Ziehen

Anhänger mit Bauchgurt zum Ziehen

Kinderwagen

Kinderwagen

Schlitten

Schlitten

Der Fahrradanhänger ist zwar nicht ganz günstig, aber dafür lässt er sich nach den Kinderjahren auch wieder sehr gut weiter verkaufen. Natürlich gibt es in jeder Preisklasse Fahrradanhänger und man ist damit einfach fix unterwegs. Die Babys und Kinder lieben es erfahrungsgemäß auch, sich mit etwas mehr Geschwindigkeit herumfahren zu lassen.

Bei einem Fahrradausflug gibt es schließlich immer was zu sehen!

Außerdem ist ein Fahrradausflug auch deutlich rückenschonender als das Laufen mit Babytrage. Für das Herz-Kreislaufsystem ist es ebenfalls sehr gut.

Keine Marathon-Mami aber dafür einfach fit!

Wenn das Baby nicht mehr gestillt wird, kann man sich außerdem einmal in der Woche abends zum Yoga, dem Fitnessstudio oder zum Schwimmen schleichen. An diesen Abenden darf dann der Papi oder wer auch immer die lieben Kleinen ins Bett bringen. Durch diese Aktionen wirst Du zwar nicht zur Marathon-Mami die drei Monate nach der Geburt aussieht wie Heidi Klumm. Dafür wirst Du Dich aber deutlich fitter und wohler in Deiner Haut fühlen und das kommt letzen Endes wieder Deiner ganzen Familie zu Gute! 

Für ein gutes und ausgeglichenes Familienklima ist es wichtig, dass es nicht nur den Kindern gut geht, sondern auch die Eltern an sich denken. Ich freue mich jede Woche auf meinen Sport und wenn die Kinder größer werden, macht es umso mehr Spaß, wenn man die Aktivitäten auf einmal zusammen machen kann 🙂

Mutter mit Kinderanhänger

Kennst Du noch eine Mami-Baby-Aktivität die den Puls nach oben treibt? Dann verrate Sie mir und schreibe mir einen Kommentar!