Umstandsmode: So kommen Sie günstig durch die Schwangerschaft

Insbesondere für junge Familien ist es nicht selbstverständlich, dass für den Nachwuchs ein großes Budget zur Verfügung steht. Gespart werden muss daher überall, wo es möglich ist. Mit am einfachsten funktioniert das beim Kauf von Umstandsmode.

Abgesehen von größeren Anschaffungen wie Babyzimmermöbeln oder Kinderwagen gibt es bei der Erstausstattung für den Nachwuchs kaum Potenzial für Einsparungen. Clever haushalten müssen werdende Eltern daher an anderer Stelle, also insbesondere beim Erwerb von Schwangerschaftsmode für die baldige Mama. Wer hier klug einkauft, kommt in der Regel mit recht wenig Geld aus!

An Umstandshosen führt kein Weg vorbei

 

Dass der Bauch wächst, macht sich bei den meisten Frauen zuerst am Hosenbund bemerkbar. Vor allem werdende Mamas, die im Job viel sitzen müssen, sind es dabei, die schon recht früh in der Schwangerschaft auf bequemere Alternativen angewiesen sind. Nicht selten müssen sie bereits pünktlich zum Beginn des zweiten Trimesters bei neuen Hosen zuschlagen. Wir raten dazu, an dieser Stelle noch nicht zu viel zu kaufen, da der Bauch durchaus so schnell wachsen kann, dass selbst die ersten Umstandshosen nicht mehr passen.

Während Jeanshosen recht teuer sind, kommen Sie mit sämtlichen Formen der Leggings recht günstig weg. Sie können sich entweder für herkömmliche Modelle oder aber die sogenannten Treggings oder Jeggings entscheiden, welche besonders elastische Hosen bzw. Jeans bezeichnen. Erhältlich sind sie zum Beispiel im Internet im Onlineshop von Bonprix .

Vieles aus dem Kleiderschrank ist lange tragbar

 

Bei Oberteilen ist es hingegen zumeist so, dass vieles noch recht lange passt. Besonders viel Freude werden Sie dabei an solchen Kleidungsstücken haben, die unterhalb der Brust etwas lockerer geschnitten oder die aus besonders elastischem Material gefertigt sind. Am besten sortieren Sie Ihren Kleiderschrank noch einmal ganz neu, wobei Sie die noch tragbaren von den unpassenden und unbequemen Klamotten trennen. Auf diesem Weg können Sie auch schnell feststellen, wo eventuell noch Nachholbedarf besteht. Sollte es zum Beispiel an Tops oder T-Shirts mangeln, so legen Sie sich am besten ein paar Umstandsmode-Basics zu. Genau wie bei herkömmlicher Mode ist es auch bei Schwangerschaftskleidung so, dass Basics deutlich günstiger sind als Oberteile mit Aufdrucken, Applikationen oder sonstigen modischen Finessen.

Kleidung Schwangerschaft

Tatsächlich können Sie zumindest bis zum Ende des zweiten Trimesters oft noch fast alle ihre Lieblingsoberteile tragen, auch wenn sie nun aufgrund des runden Bauches etwas zu kurz geworden sind. Möglich macht das ein sogenanntes Bauchband, welches beim Anziehen den Anschein erweckt, Sie würden unter Ihrem zu kurzen Oberteil noch ein längeres Top tragen.

Tipp: Spitzfindige zukünftige Mamis nähen sich ihr Bauchband einfach selbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.