Sommer, Sonne und ein leerer Kleiderschrank

Endlich ist der Sommer da und nach diesem fast endlosem Winter hat die Sonne viele Eltern kalt erwischt. Denn mit der Sonne kommen auf junge Eltern auch wieder neue Herausforderungen zu. Als Erstes muss der Kleiderschrank ausgemistet werden, denn die Winterklamotten können jetzt endgültig in den Keller, auf den Dachboden oder den Winterkleiderschrank verbannt werden. Wer schon mehrere Kinder hat, wird spätestens jetzt die Klamottenkisten vom letzten Sommer nach T-Shirts, Kleidern und kurzen Hosen durchsuchen, die evenutell noch passen könnten. Erstlingseltern müssen jetzt von Langarm- auf Kurzarmbody umsteigen und Babymützchen mit UV-Schutz einkaufen.

Ein Babyoutfit ist oft umfangreicher, als es auf den ersten Blick erscheint und Eltern können Zeit und Nerven sparen, wenn man bei großen Onlineportalen shoppt. Die Babymode bei Zalando ist hier besonders zu empfehlen, denn neben einer großen Auswahl an hochwertigen Marken gibt es viele Rabatte auf Bodys, Shirts und Kleidchen. Zusätzlich können gleich noch die richtigen Sommerschuhe gekauft werden und man spart sich vermehrte Portokosten. Eltern sollten beim Kleidershopping aber nicht nur auf den Stylefaktor achten, denn gerade im Sommer ist ein UV-Schutz bei Shirts und Mützchen für Baby’s besonders wichtig.

Hautärzte empfehlen für Baby’s keine direkte Sonneneinstrahlung und auch Kleinkinder sollten nur in sehr geringem Maße der direkten Sonne ausgesetzt werden. Da es aber gerade bei Kindern die bereits laufen können beinahe unmöglich ist, diese im Sommer nicht in die Sonne zu lassen, ist der Sonnenschutz besonders wichtig. Neben der richtigen Kleidung ist auch die Sonnencreme mit ausreichendem UV-Schutz Pflicht. Nehmen Sie für Kinder am Besten immer eine wasserfeste und extra für Kinder gemachte Sonnencreme. Verzichten Sie dabei auf die Sprühflaschen, diese sind auf den ersten Blick zwar praktisch allerdings ist der damit aufgetragene Cremefilm meistens viel zu dünn. Sonnencreme schütz nur richtig, wenn sie dick aufgetragen wird und einen hohen UV-Schutz hat.

Für den Kinderwagen hat sich in den letzten Jahren besonders das Sonnensegel bewährt. Dieses gibt es bereits für kleines Geld mit hohem UV-Schutz für beinahe jeden Kinderwagen. In der Regel können diese Sonnensegel an allen Kinderwägen leicht angebracht werden und bedecken diesen großflächiger als ein Sonnenschirm. Für Kleinkinder gibt es schon sehr schöne Sonnenbrillen, die ähnlich wie bei einer Skibrille mit einem Gummizug angezogen werden und dadurch nicht herunter fallen können. Das sind unsere wichtigsten Sommer-Tipps, denn mit dem richtigen Sonnenschutz kann der Sommer gerne kommen und hoffentlich auch ganz lange bleiben!

One comment

  • Ernie S. Barrett

    eingeteilt. Die Norm betrifft jedoch nur den UV-Schutz bis 380 nm – medizinisch empfohlen und international verbreitet sind 400 nm – und der Schutz vor blauem Licht („Blauschutz“) wird überhaupt nicht erfasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.