Wer kennt es nicht, in einem Moment geht es uns gut und plötzlich beginnt ein pochender Kopfschmerz…. Egal ob man häufiger unter Kopfschmerzen oder Migräne leidet, es kann uns alle treffen und hat absolut unterschiedlichste Ursachen.

Wer bereits vor der Schwangerschaft unter Kopfschmerzen leiden musste, könnte Glück haben und während der Schwangerschaft davon verschont werden, allerdings genauso auch anders herum, denn viele Frauen leiden auch in der Schwangerschaft unter Kopfschmerzen, obwohl dies keine typische Schwangerschaftsbeschwerde ist.

 

Die Ursachen dafür sind äußert vielfältig und bei vielem kann ganz einfach, auch ohne Medikamente, gegensteuert werden.

Leichte Kopfschmerzen:

Gerade am Anfang der Schwangerschaft leiden viele Frauen aufgrund der Hormonumstellung an Kopfschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit etc… Es hilft vor allem ausreichend zu schlafen, die Augen immer wieder zu schließen und viel frische Luft. Außerdem sollten die Frauen auf eine ausreichende Trinkmenge achten (2-3 Liter sollten es sein). Oft ist auch ein zu niedriger Blutdruck schuld – Schwangere dürfen auch leichten Sport machen. Hat ein Arzt Eisenmangel festgestellt, kann auch dieser Schuld am Kopfschmerz sein. Hier hilft eine entsprechende Ernährung und ggfls. Eisentabletten (das sind natürlich Zusatzprodukte).

Spannungskopfschmerzen:

Zu viel Stress kann Spannungskopfschmerzen verursachen. Schnelle Hilfe hierbei ist zum Beispiel verdünntes Pfefferminzöl auf Stirn und Schläfe anbringen. Außerdem können Yoga oder leichte Massagen entspannend wirken.  Jede Frau ist anders, daher sollten Sie für sich das Beste heraussuchen.

Migräne:

1/5 der Frauen in Deutschland leiden an Migräne. Für viele ist die Schwangerschaft ein wahrer Segen, da die Migräne durch die Hormonumstellung oft nur noch sehr selten bis gar nicht vorhanden ist. Wer unter Migräne leidet empfindet das, genau wie ich, als wunderbar.

Kopfschmerzen sollten außerhalb und in der Schwangerschaft generell von einem Arzt untersucht und beobachtet werden. Gerade bei starken Kopfschmerzen kann es ein Zeichen für schwerere Krankheiten sein.

 

In der Schwangerschaft ist es nicht möglich, dass jedes Medikament ungefährlich eingenommen werden kann. Daher empfiehlt es sich Rücksprache mit dem behandelden Gynäkologen zu halten. Als Faustregel sagt man, dass das bekannte Präparat Ibuprofen nur in absoluten Ausnahmefällen und auch nur im ersten drittel der Schwangerschaft eingenommen werden soll, weil Fehlbildungen bis zur Fehlgeburt ausgelöst werden können. Ein weiterer Grund Ibuprofen nicht einzunehmen ist die vermehrte Blutungsgefahr während der Geburt ( Geburtswunden) – hier wird es schnell Lebensgefährlich!  Das Mittel der Wahl in der kompletten Schwangerschaft ist Paracetamol, denn es kann in begrenzten Dosen unbedenklich eingenommen werden.

Bitte bedenken Sie, je weniger Medikamente Sie zu sich nehmen, desto besser, aber mit Kopfschmerzen quälen ist auch nicht gut, daher sollten Sie mit Ihrem Arzt einen Mittelweg besprechen und möglichst entspannt gegen die Kopfschmerzen vorgehen.

Ich wünsche Ihnen eine wunderschöne Schwangerschaft und das ohne Kopfschmerzen!

 

Autorin: Karin Dreier

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here