Crashkurs Baby – Ein kleiner Ratgeber für frischgebackene Eltern

9 Monate lang wartet man darauf, bereitet sich vor und plötzlich ist es da. Dann aber ist alles anders, als es im Ratgeber stand und das große Chaos beginnt. Bisher haben es aber noch alle Eltern hinbekommen, also keine Panik! Hier ein paar kleine Tipps für die typischen Startschwierigkeiten mit Baby.

Probleme beim Stillen

Direkt nach der Entbindung ist der Saugreflex des Babys am stärksten. Außerdem ist die „Vormilch“ der Mutter in den ersten Stunden nach der Geburt besonders wichtig, da sie den Magen-Darm-Trakt des Kleinen mit einem Schutzfilm auskleidet.

Aller Anfang des Stillens ist schwer und Trinken ist anstrengend, sodass es sein kann, dass die Augen schon nach ein paar Minuten Nuckeln erschöpft zufallen. Geduld ist hier gefragt! Gönnen Sie dem Neugeborenen kleine Pausen, damit es sich erholen kann. In der Geburtsklinik wird man Ihnen außerdem Hilfe beim Anlegen geben.

Ernährung für die Zeit nach dem Stillen

Ist die Stillzeit vorbei, ist es Zeit für richtige Nahrung. Als Säugling hat man zunächst eine große Vorliebe für süße Speisen, das sollte Eltern aber nicht dazu verleiten häufig „süß“ zu kochen. Und wenn es als Baby nur Wasser gibt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das Kind später Limonaden viel zu süß findet. Außerdem sollten Sie bei den Nahrungsmitteln nicht zu experimentierfreudig sein. „Was das Baby nicht kennt, isst es nicht“, außerdem riskieren Sie auch so keine Unverträglichkeiten. Ausgewogen sollte der Speiseplan aber natürlich schon sein. Ein Beispiel:

    • Frühstück: Brot oder Vollkornflocken, Milch oder Joghurt, dazu ein Stück Obst
    • Mittagessen: Kartoffeln, Reis, Nudeln mit gekochtem Gemüse oder Rohkost wie Salat. Zwei bis drei Mal die Woche sollten Sie Ihrem Kleinen Fleisch dazu servieren, einmal pro Woche sollte Fisch auf dem Speiseplan stehen.
    • Abendbrot: Brot, Milch oder Joghurt, Obst, Gemüse als Rohkost

2 mal Zwischendurch: Obst, Joghurt, Gemüse-Sticks oder eine Scheibe Brot, dazu ein Glas ungesüßten Saft für zusätzliche Vitamine

Die Bücher zur Babyernährung von GU sind hierbei sehr hilfreich, falls man noch Fragen hat oder sich nicht ganz sicher ist, wie man sein Baby füttern sollte.

Leitfaden Windel wechseln

Babymassage

Am Anfang ist es ungewohnt, dauert lange und ist vielleicht sogar ein wenig befremdlich für neugewordene Eltern. Irgendwann wird es für alle Beteiligten zur Routine und geht ruckzuck. Übung macht den Meister! Wichtig beim Windel wechseln ist:

  • Vorher Hände waschen!
  • Wickelauflage, Hand- oder Baumwolltuch als Unterlage verwenden!
  • Utensilien zurecht legen: Frische Windel, Feuchttücher, Plastiktüte oder Windeleimer!

Wie es nun weiter geht, sehen Sie in diesem Video von NIVEA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.