Baby’s auf Entdeckungsreise

Kleine Kinder lieben es die Welt zu entdecken und haben sie erstmal eine Art der Fortbewegung entwickelt, sind sie nicht mehr zu bremsen. Die Welt um sie herum wird jetzt erkundet und jedes noch so kleine Schnippselchen genau begutachtet. In dieser Anfangsphase erkunden Baby’s alles mit dem Mund, aber besonders interessant sind auch Dinge die Geräusche machen. Jetzt kommen die Kinderrasseln zum Einsatz, aber auch eine einfache Taschentuch-Packung macht herrliche Knistergeräusche. Wer möchte kann sein Baby jetzt auf einen Spielteppich legen, auf dem es Vieles zu entdecken gibt!

Eine kindgerechte Umgebung ist wichtig

Im Krabbelalter angekommen hält die Kleinen meistens nichts mehr an einem Ort und die Eltern müssen anfangen, die Umgebung jetzt kindersicher zu machen. Scharfe Kanten müssen abgedeckt und giftige Pflanzen außer Reichweite gestellt werden. Außerdem sollten keine Kleinteile auf dem Boden herumliegen, denn in diesem Alter wandert alles sofort in den Mund und besonders kleine Teile werden schnell vom Baby verschluckt. Das Kinderzimmer der Geschwister ist daher in der Regel noch nicht als Spielort für den Nachwuchs geeignet da hier kleine Legoteilchen, Barbie-Schühchen, Murmeln und ähnliches schnell gefährlich für’s Baby werden können.

Kleine Kinder brauchen Platz den sie erkunden können

Natürlich ist ein Laufstall für dieses Alter sehr praktisch, wenn Mama mal kurz zur Türe muss oder die Wäsche aus dem Keller holt. Auf der anderen Seite sollten man den Laufstall nur für kurze Aufenthalten in diesem Entdeckungsalter nutzen. Kleine Kinder möchten ihre Umgebung erforschen und dafür brauchen sie Platz. Geben Sie ihrem Kind diesen Freiraum und machen zum Beispiel das Wohnzimmer kindersicher. Mit Hilfe eines Türgitters können Sie diesen Raum sicher verschließen und das Baby hat trotzdem die Möglichkeit sich frei zu bewegen.

Noch ein Tipp: Lassen Sie Ihr Kind in diesem Alter nicht unbeaufsichtigt, denn Babys und Kleinkinder sind Meister im Entdecken von Gefahrenquellen, von denen die Eltern nicht mal geträumt haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.