1. Monat (1.-4. SSW)

Sie sind schwanger? Herzlichen Glückwunsch!
In der Zukunft werden Sie viele wunderschöne Momente mit Ihrem Kind erleben, aber auch die Schwangerschaft ist bereits ein Wunder! In Ihnen wohnt jetzt ein kleines Lebewesen, das langsam zu einem richtigen kleinen Menschen heranwächst. Was haben Sie in den nächsten Wochen und Monaten zu erwarten? Wie wird sich Ihr Körper während der Schwangerschaft verändern? Wie viel Gewicht können und dürfen Sie zunehmen? Wie oft müssen Sie zum Frauenarzt und welche Untersuchungen werden in der Schwangerschaft gemacht?
Lesen Sie sich Monat für Monat durch und erfahren Sie alles Wichtige über den Verlauf Ihrer Schwangerschaft.

1. Monat (1.-4. SSW)
In dieser Phase findet die Befruchtung statt. Nachdem der Eisprung – circa 10 Tage nach Ihrer Periode – stattgefunden hat wurde die Eizelle erfolgreich befruchtet. Auch wenn Sie es nicht merken, passieren bereits ab dem Zeitpunkt der Befruchtung viele spannende Dinge in Ihrem Körper. Die Eizelle beginnt sich bereits wenige Stunden nach der Befruchtung zu teilen. Sie wandert durch die Eileiter bis sie nach circa 4-6 Tagen die Gebärmutter erreicht. Dort hat sich die Gebärmutterschleimhaut hoch genug aufgebaut und das befruchtete Ei sucht sich einen Platz zum Einnisten. Nun beginnt der „runde Zellhaufen“ mit der Differenzierung der Zellen und es entwickelt sich ein scheibenförmiger Embryo. Circa 12 Tage nach der Befruchtung wird ein mütterlich-kindlicher Kreislauf geschlossen.

Ihr Körper:
Auch wenn aus medizinischer Sicht, diese Prozesse von einer Frau angeblich nicht wahrgenommen werden können, so gibt es doch jede Menge Frauen die genau das Gegenteil berichten. So haben viele Frauen einen 6. Sinn und „wissen“ bereits kurz nach dem Geschlechtsverkehr, dass sie jetzt schwanger sind. Auch das Einnisten wird von vielen Frauen als ein leichtes Ziehen im Unterleib wahrgenommen, zusätzlich kann es während der Einnistung zu einer leichten Blutung kommen (Nidationsblutung).
Durch die beginnende Hormonumstellung erleben manche Frauen sogar schon eine kurze morgendliche Übelkeit oder sind gereizter als sonst. Auch Vorlieben bzw. Abneigungen für gewisse Speisen oder Gerüche wurden von vielen Frauen in diesem frühen Stadium der Schwangerschaft berichtet. Lesen Sie hierzu auch unseren Bericht „Anzeichen einer Schwangerschaft“.

[adrotate banner=“6″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.