Welche Zahnbürste für welches Alter?

Die eigenen Zähne werden tagtäglich beansprucht und sollten uns im besten Fall das ganze Leben lang begleiten. Damit man sich auch noch im späten Alter über gesunde Zähne freuen kann, muss mit der Zahnhygiene bereits im Kindesalter begonnen werden. Doch richtig Zähne putzen will gelernt sein, denn nur wenige Kinder freuen sich auf die Zahnbürste. Mit ein paar Tipps und Hilfen kann dem Kind aber auf spielende Art und Weise das Zähneputzen beigebracht werden. Wichtig ist hierbei auch die passende Ausrüstung, in diesem Fall die Zahnbürste.

Zahnbürste mit Noppen

Mit dem Angewöhnen an die tägliche Mundhygiene kann bereits ab dem ersten zahn begonnen werden. Bei der Babyzahn-Pflege verzichte die Zahnbürste allerdings zunächst zur Gänze auf Borsten. Stattdessen kommen weiche Noppen zur Reinigung zum Einsatz. Eigentlich handelt es sich hier weniger um eine Zahnbürste, denn die Form ähnelt einem Fingerling aus Silikon. Auch mit diesem Putzinstrument kann problemlos geeignete Baby- oder Kinderzahnpasta verwendet werden. Bei der Zahnpasta ist vor allem der Fluorgehalt wichtig, denn dieser darf 1,000 ppm bis zum sechsten Lebensjahr nicht überschreiten. Für Erwachsene hingegen, kann der Fluorgehalt bis zu 1,500 ppm betragen.

Zahnbürste mit Borsten

Bereits ab dem vierten Monat, können Zahnbürsten mit Borsten verwendet werden. Diese besitzen einen besonders kleinen Bürstenkopf mit extrafeinen und weichen Borsten. Zusätzlich ist der Bürstenkopf gepolstert um empfindliches Zahnfleisch zu schützen. Dieser fällt ebenso meist breiter aus, um Schneidezähne besser reinigen zu können.
Ab dem zweiten Lebensjahr wird auch die Reinigung von Eck- und Backenzähnen notwendig. Deshalb muss der Bürstenkopf schmäler ausgelegt sein.
Im fünften Lebensjahr werden die ersten Milchzähne durch Bleibende ersetzt. Dies macht wiederum eine Anpassung des Bürstenkopfes notwendig. Denn dieser sollte nun auch Borsten für die bleibenden hinteren Backenzähne beinhalten.
Nach dem vollendeten siebten Lebensjahr beginnen die großen Änderungen der Zahnstruktur. Um hier dennoch für einen sauberen Putzvorgang zu sorgen, sind Borsten in unterschiedlicher Länge und auch in Schräglage erforderlich. So können auch verwinkelte oder nur schwer zu erreichende Bereiche gesäubert werden.

Elektrische Zahnbürste für Kindern

Ob elektrische Zahnbürsten bereits von Kindern eingesetzt werden sollten, ist ein heiß umstrittenes Thema. Schließlich besteht noch immer die Grunddiskussion, ob eine elektrische Zahnbürste tatsächlich das herkömmliche Modell ersetzen kann. Generell lassen sich elektrische Zahnbürsten auch problemlos für die kindliche Zahnhygiene ab dem vollendeten vierten Lebensjahr einsetzen. Allerdings sollte hier neben der korrekten Putztechnik auch ein besonderes Augenmerk auf die Auswahl des Borstenkopfes gelegt werden. Dieser muss eine passende Größe für Kindermünder aufweisen. Spezielle Kinderborstenköpfe besitzen weiche und abgerundete Borsten um empfindliches Zahnfleisch zu schonen und dennoch eine gute Putzleistung zu erbringen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.