Hochwertige Babykleidung schafft eine Wohlfühlatmosphäre

Werbung

Strapazierfähige, funktionelle, qualitativ hochwertige Kleidung, die zuverlässig vor äußeren Einflüssen schützt, dient als Grundvoraussetzung für einen angenehmen Aufenthalt im Freien. Insbesondere die ersten Spaziergänge mit einem Neugeborenen stellen frischgebackene Eltern vor zahlreiche Herausforderungen, die es durchdacht zu bewältigen gilt. Da der Organismus von Säuglingen die zielgerichtete Regulation der individuellen Körperwärme erst erlernen muss, ist angemessene Kleidung für das Neugeborene wichtig. Kinderärzte empfehlen den ersten Ausflug mit dem Baby frühestens 8 Tage im Anschluss an die Geburt zu unternehmen. Säuglinge mit einem Körpergewicht von weniger als 3 Kilogramm, benötigen überdurchschnittlich viel Zeit für die körpereigene Wärmeregulation. Der erste Ausflug nach draußen sollte mit verhältnismäßig leichtgewichtigen Säuglingen deshalb erst 14 Tage im Nachgang an die Entbindung stattfinden.

Generell sollten Eltern sich so oft wie möglich im Freien mit ihren Säuglingen aufhalten, sofern die Außentemperaturen dies zulassen. Erlesene Kleidung hierfür finden Interessierte unter folgendem Link:  Regenjacke Damen

Säuglinge richtig anziehen im Winter

Spaziergang im Winter mit KinderwagenUm eine Wohlfühlatmosphäre für den Nachwuchs zu kreieren, ist die Gesichtshaut des Babys bei Außentemperaturen von unter + 10 ° C mit einer fetthaltigen Cremerezeptur zu benetzen. Die in der Creme gelösten Fettmoleküle legen sich wie eine pflegende, thermoisolierende Schutzschicht über die zarte Babyhaut. Ein regelmäßiger Temperatur- Check ermöglicht ein etwaiges Unterkühlen des Babys frühzeitig zu erkennen. Indikatoren für eine mögliche Unterkühlung sind grundsätzlich eine kalte Nackenpartie sowie kühle Füße und Ohren. Um Neugeborene richtig anzuziehen, sollten sie prinzipiell eine Schicht Kleidung mehr als der Erwachsene tragen. Bis zu Temperaturen in Höhe von + 30 ° C raten Kindermediziner zudem zum Tragen einer Mütze. Dies reduziert nachweisbar das Risiko für Ohrinfektionen.

Kleidung aus schadstofffreien Materialien, die strenge Kriterien für Produktsicherheit erfüllen, ist prinzipiell die erste Wahl für eine erstklassige Babykleidung. Labels wie etwa das Siegel “ Oeko Tex Standard 100″ geben diesbezügliche Orientierung im Zuge der Kaufentscheidung qualitätsbewusster Eltern.

Naturfasern wie Baumwolle, Leinen, Kaschmir und Wolle sind an ein exquisites Tragegefühl gekoppelt. Parallel dazu zeichnen sie sich durch ihre allergiefreundlichen und hautsympathischen Produkteigenschaften aus. An kalten Herbst- und Wintertagen wärmt Wolle sehr gut und unterstützt die körpereigene Wärmeregulation. Kaschmirwolle verfügt über temperaturregulierende Eigenschaften, ist hautfreundlich, geruchs- und schmutzabweisend, reißfest und besitzt ein luxuriöses Tragegefühl. Baby- Winteraccessoires und Kleidung auf Basis von Kaschmir sind demnach passende Kombinationspartner für kalte Außentemperaturen. Gleiches gilt für Wolle, die aus den Haaren von Kaninchen, Schafen, Alpakas und Ziegen gearbeitet ist.

Grundsätzlich gilt; je hochwertiger die Wolle, desto angenehmer zu tragen ist das jeweilige Material. Wolle ist wärmend, schmutzabweisend, geruchsresistent und atmungsaktiv. Sie fördert ein trockenes Hautgefühl und ist prädestiniert, um Säuglinge bei kalten Temperaturen zu wärmen und vor äußeren Einflüssen abzuschirmen.

Schreibe einen Kommentar