Die gestresste Familie – Urlaub an der Nordsee hilft!

Ich liebe den Jahresanfang, denn dann ist alles noch so schön entspannt. Man zehrt noch von dem Urlaub über den Jahreswechsel, ist voller Tatendrang und hat nur die besten Vorsätze: Etwas mehr Sport treiben (trotz Kinder!), gesünder kochen, endlich die Ecken im Haushalt aufräumen, vor denen man sich das ganze Jahr gedrückt hat und natürlich mehr Aufmerksamkeit und liebevolle Zuwendung für die Kinder und den Partner. Leider gehen diese Vorsätze im Alltagsstress still und heimlich verloren und während man gerade mal wieder eines der Kinder anmeckert, erwischt man sich bei dem Gedanken an etwas Ruhe und Erholung.

Urlaube und Kurztrips helfen dem Alltagsstress zu entfliehen

Auch wenn das Jahr gerade erst angefangen hat, habe ich mir fest vorgenommen den Stress dieses Jahr aus unerer Familie weitestgehend zu verbannen. Mein Hilfsmittel dagegen sollen Urlaube und kurze Trips sein und zwar mit und ohne die Kinder. Der Kleine ist mittlerweile so groß, dass er einige Tage auch ohne Mama überlebt und das werde ich nutzen, um auch mal von meinen Kinder abzuschalten. Damit diese aber nicht zu kurz kommen, werden wir natürlich auch zusammen Urlaub machen und das nicht erst im Sommer. Man kann nämlich gerade in der Nicht-Saison super Reiseschnäppchen für die ganze Familie finden, die man sich im Sommer nicht leisten würde. Darum geht es für uns in den Osterferien an die Nordsee und zwar hier hin: www.hockmannshof.de. Hier waren wir schon mal und es hat uns sehr gut gefallen. Die Kinder lieben das Wattmeer und das Wetter ist ihnen sowieso egal. Mit der richtigen Kleidung kann man am Meer immer sehr viel Spaß haben und die viele frische Luft tut ihnen auch gut. Außerdem gibt es einige schöne Museen und Aquarien sowie eine Robben-Aufzuchtstation, die für abwechslungsreiche Tage sorgen wird.

Ein Tapetenwechsel ist für alle wichtig

Ich habe in den letzten Jahren zu Hause mit den Kinder festgestellt, dass es immer dann besonders stressig wurde, wenn wir zu lange den gleichen Alltagstrott hatten. Um das zu verhindern muss man nicht alle vier Wochen in den Urlaub fahren, aber man sollte schon kleine oder größere Besuche außer der Reihe einplanen. Da reicht es schon eine gute Freundin, die ein oder zwei Autostunden entfernt wohnt endlich mal wieder zu besuchen oder ein verlängertes Wochenende bei Verwandten zu verbringen. Das ist kostengünstig und sorgt trotzdem für schöne Abwechslung. Ich habe jetzt bis zu den Pfingstferien einen Reiseplan erstellt, darunter fällt übrigens auch ein verlängertes Wochenende für mich und meinen Mann in einem romantischen Hotel, sowie ein Urlaub den die Kinder nur mit den Großeltern verbringen. Ich freue mich auf diese kleinen erholsamen Zwischenetappen und hoffe das es für einen zufriedeneren und entspannteren Alltag zu Hause führen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.