Babytrage

Die Babytrage – eine gute Alternative zum Kinderwagen

Das Tragen ist für eine Mutter und getragen werden für ihr Baby ein natürliches Bedürfnis. Der enge körperliche Kontakt vermittelt dem Kind tiefe Geborgenheit. Diesen Wunsch nach Nähe zeigen Babys durch Schreien, sie wollen hochgenommen werden. Eine Babytrage erfüllt diesen Zweck ideal für die ersten 36 Lebensmonate. Die Babynase erfasst dabei den Duft der Mutter oder des Vaters, was einen wichtigen Weg darstellt, die Eltern-Kind-Bindung zu vertiefen. Eine Babytrage ermöglicht Säuglingen eine bequeme M-Körperhaltung, die schaukelnde Bewegung beim Laufen wirkt zudem beruhigend.

Etwas ältere Babys können bei ihren Ausflügen die Umwelt ansehen, was eine große Reizflut ist, die sich in bald einsetzender Müdigkeit bemerkbar macht. Für Vater und Mutter bringt die Babytrage auch entscheidende Vorteile mit sich. Das Hantieren mit einem Kinderwagen entfällt für die Tragezeit. Treppensteigen wird zum Kinderspiel und die Platzersparnis bei Nichtgebrauch ist immens. Die Möglichkeit, überallhin zu gehen, beide Hände freizuhaben und das sichere Gefühl, das Kind vor ungewolltem Kontakt mit Hunden oder anderen Menschen zu bewahren, sind weitere Pluspunkte einer praktischen Babytrage.

Darauf sollten Sie beim Kauf einer Babytrage achten

  • Schaffen Sie im Laufe der Tragezeit schrittweise größere oder mitwachsende Babytragen an, die dem wachsenden Baby entsprechen. Für Frühchen ist in der ersten Zeit ein Tragetuch besser geeignet. Die Tragen sollten bequem sitzen sowie sicheren Halt bieten, aber nicht zu starr konstruiert sein.
  • Säuglinge bis zum vierten Lebensmonat bevorzugen es, die Beinchen anzuziehen. Gute Tragesysteme unterstützen den sogenannten Anhock-Spreiz-Sitz und fixieren den kleinen Körper sicher in der Trage.
  • Für alle Modelle gilt, dass sie den Rücken des Kindes optimal abstützen sollten. Ebenso wichtig ist eine Kopfstütze, da der Kopf beim Einschlafen meist zur Seite fällt.
  •  Verstellbare Gurte ermöglichen unterschiedlich großen Personen den abwechselnden Gebrauch. Verstellmöglichkeiten der Babytrage am Rücken und durch eine eingelegte Sitzfläche verlängern den Nutzungszeitraum.
  • Bei häufigem Gebrauch empfiehlt sich eine Trage, bei der das Baby am Bauch, am Rücken oder an der Hüfte getragen werden kann. Geprüfte Qualität ist durch ein TÜV- oder GS-Zertifikat ausgezeichnet.
  • Ein günstig gelagerter Schwerpunkt beugt Rückenverspannungen vor, indem das Kind so nah wie möglich an den eigenen Körper anliegt.
  • Naturmaterialien nach Öko-Tex-Standard sind frei von Schadstoffen, atmungsaktiv und pflegeleicht.

Das sind die beliebtesten Babytragen

Da die Auswahl an Tragesystemen groß ist, möchten wir Ihnen beispielhaft zwei Bestseller vorstellen.

Manduca BabytrageDie Manduca Babytrage ist für Neugeborene bis zu Kleinkindern mit 20 Kilo Körpergewicht konzipiert. Der Außenstoff ist ein strapazierfähiger Materialmix aus 45% Bio-Baumwolle und 55% Hanf, das Innenfutter besteht aus 100% Bio-Baumwolle. Die Schultergurte sind komfortabel gepolstert, das TÜV-zertifizierte Gurtsystem ist einfach zu handhaben und für maximal 140 cm Hüftumfang geeignet. Das Baby kann in drei Positionen anatomisch günstig getragen werden. Die mitwachsende Rückenlehne mit integrierter Kopfstütze und die Sitzverkleinerung sorgen bei den schnell wachsenden Babys jederzeit für beste Passform.

Mit nur 400 g Gewicht ist die kompakte Marsupi 144-44-59-001 eine besonders leichte Baby- und Kindertrage, worin ein Säugling auf dem Bauch oder auf der Hüfte seiner Eltern sitzt. Dank des stabilen Klettsystems sind die Haltegurte im Nu angelegt und müssen nicht über Schnallen und Schlösser angepasst werden. Das Tragesystem eignet sich für die ersten neun Lebensmonate oder 15 Kilo Gewicht. Besonders hervorzuheben ist der breite regulierbare Steg, womit die Babybeine ergonomisch korrekt bei günstiger Gewichtsverteilung den besten Halt finden. Der Marsupi besteht aus 100% Bio-Baumwolle und ist in den Größen S/M, L und XL lieferbar.

Weitere Tests und Informationen über Babytragen finden sie hier: www.moms.de/baby/babytragen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.