Nach der Geburt

Nach circa 2 Stunden, wenn sich das Baby langsam an die neue Situation außerhalb des Bauches gewöhnt hat, wird es von einer Hebamme kurz mit auf die Säuglingsstation genommen. Die Hebamme bzw. Kinderkrankenschwester wird es dort nochmals sanft waschen und anziehen. Danach bekommen Sie Ihr Baby gleich wieder zurück gebracht.


Nehmen Sie Ihr Kind ruhig aus dem Glaskästchen und legen es zu Ihnen ins Bett. Verlangen Sie nach einem Stillkissen und legen es an den äußeren Rand des Bettes, dadurch kann Ihr Kind nicht aus dem Bett fallen.
Nach der Geburt sind die Babys sehr erschöpft und schlafen viel. Die Mamas dagegen sind nach der Geburt und dem damit verbundenen Adrenalinschub erst einmal topfit. Auch das ist gewollt von der Natur. Sie haben jetzt die Zeit Ihr Baby ausgiebig zu beobachten und können sich sein Aussehen einprägen.

Körperkontakt ist für Babys sehr wichtig, denn Sie erfahren dadurch das Gefühl von Sicherheit, Geborgenheit und Schutz. Es ist eine Erfindung der Industrialisierung Babys weg von der Mutter in ein Kinderbettchen zu legen. Dieser Brauch ist also ungefähr 100 Jahre alt. Den Menschen gibt es bereits über 40.000 Jahre und in dieser gesamten Zeit, trug die Mutter ihr Kind immer bei sich – am Tag und bei Nacht – bis es laufen konnte.

Übrigens: Es ist nachgewiesen, dass der plötzliche Kindstot bei Babys, die bei Ihrer Mutter im Bett schlafen, so gut wie nie vorkommt!

Möchten Sie trotzdem, dass Ihr Baby von Anfang an in seinem eigenem Bettchen bzw. in seinem eigenem Zimmer schläft, dann sollten Sie sich in jedem Falle vorher ein Babyphone besorgen. Mit einem Babyphone können Sie jedes noch so kleine Geräusch wahrnehmen. Das ermöglicht Ihnen während des Mittagsschlafs z. B. im Garten zu arbeiten oder im Keller die Wäsche aufzuhängen. Auch auf Reisen ist ein Babyphone sinnvoll oder wenn Sie in einem Haus mit mehreren Etagen wohnen!

[adrotate banner=“6″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.